Berufsbildungswerk

Berufsbildungswerke sind Rehabilitationseinrichtungen zur beruflichen Erstausbildung von behinderten Jugendlichen, die auf besondere Hilfen angewiesen sind. Ausstattung, Lerninhalte sowie die begleitende Betreuung durch Ärzte, Sonderpädagogen und andere Rehabilitationsfachdienste sind ganz auf die besonderen Belange der behinderten Menschen abgestellt. Angestrebt wird ein Ausbildungsabschluss im Sinne des Berufsbildungsgesetzes (BBiG, Berufsausbildung). Es werden auch Maßnahmen zur Abklärung der beruflichen Eignung (Eignungsfeststellungsmaßnahmen), der Arbeitserprobung und der berufsvorbereitenden Förderung (Berufsvorbereitung) durchgeführt, soweit die Ausbildungs- oder Berufsreife noch nicht vorhanden ist.

Ziel ist, den Jugendlichen auf diesem Weg einen späteren Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu verschaffen, wo sie – bei Vorliegen der Eigenschaft der Schwerbehinderung – Öffnet internen Link im aktuellen Fensterdurch staatliche Mittel gefördert werden.

Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sie damit einverstanden. Nähere Informationen erhalten Sie hier.