Rechtsbeistand und Rechtsberatung

Inhaltsverzeichnis:

zum Hauptartikel  Recht

Anspruch auf Beratung: Wer muss mich beraten?

Wo kann ich mich bei Rechtsfragen erkundigen?

Anlaufstellen in der INTAKT-Adressdatenbank

Quellenverzeichnis

weiterführende Links

Wer muss mich beraten? An wen kann ich mich bei Ablehnung meines Antrages wenden?

Bei einer Ablehnung Ihres Antrags auf Unterstützung können Sie die jedem Bürger, jeder Bürgerin offenstehenden Rechtsmittel (Öffnet internen Link im aktuellen FensterWiderspruch , Öffnet internen Link im aktuellen FensterKlage usw.) einlegen. Die Einlegung eines Rechtsmittels muss immer innerhalb einer Öffnet internen Link im aktuellen Fensterbestimmten, vorgegebenen Frist erfolgen. Nutzen Sie das persönliche Gespräch mit dem für Sie zuständigen Sachbearbeiter, der nach §§14, 15 SGB I zu Ihrer ausführlichen Beratung über alle Ihnen zustehenden Ansprüche gesetzlich verpflichtet ist!

Wo kann ich mich bei Rechtsfragen erkundigen?

Sollten Sie das Gefühl haben, auf diesem Weg nicht die erforderlichen Informationen zu erhalten oder sollte es zum Streitfall kommen, dann stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen:

  • Fragen Sie in unserem Internet-Forum nach. Vielleicht waren andere Eltern bereits in einer ähnlichen Situation und können Ihnen weiterhelfen. Über die Jahre werden viele Eltern zu Experten in Sachen “Recht im Bereich Behinderung”.
  • Rechtsberatung erhalten Mitglieder des Sozialverbands VDK . Wenn Sie beim VDK noch nicht Mitglied sind erhalten Sie auch dann Rechtsbeistand, wenn Sie in einer aktuellen Konfliktsituation dem Verband beitreten, um Rechtsberatung zu erhalten.
  • Die Bundesvereinigung Lebenshilfe hat für alle Bundesländer Listen mit Rechtsberatern erstellt, die unter der Telefon-Nummer 06421/491-195 oder auf ihrer Internetseite abrufbar sind. Für Bayern ist diese Liste in unsere Adressdatenbank integriert, in der Sie mit einer Landkreisauswahl schnell einen Fachmann in Ihrer Nähe ausfindig machen können. Ergänzt wurde diese Liste für den Bezirk Unterfranken mit Anwälten, die uns von Eltern behinderter Kinder empfohlen wurden. Sie können nach Anwälten oder Notaren suchen.
  • An den Amtsgerichten gibt es Rechtsberatungsstellen. Wenn Sie nur über ein geringes Einkommen verfügen, erhalten Sie dort einen Beratungsschein, mit dem Sie einen Anwalt in Anspruch nehmen können. Die Kosten trägt in diesem Fall das Amtsgericht. Wichtig ist, dass Sie den Beratungsschein beim Amtsgericht beantragen, bevor(!) ein Rechtsanwalt kontaktiert wird. Weitere Informationen zu den Kosten finden Sie Öffnet internen Link im aktuellen Fensterunter diesem Link .
  • Geht es um Öffnet internen Link im aktuellen Fenstergesetzliche Betreuung können Sie sich auch an Ihre örtliche Betreuungsstelle oder einen Betreuungsverein wenden, wo Sie in der Regel kostenlos beraten werden. Die Adressen erfahren Sie bei Ihrem zuständigen Amtsgericht .
  • Geht es um gesetzliche Leistungen können Sie für erste Informationen die Info-Telefone der Bundesregierung anrufen. Die aktuellen Telefonnnummern finden Sie auf der Homepage des Familien-Wegweisers .

Auch wenn es häufig etwas undurchschaubar ist, können Sie sich zusätzlich selbst über Öffnet internen Link im aktuellen Fenstereinschlägige Gesetze informieren.

Anlaufstellen

Wir haben für Sie in einer Adressdatenbank für Bayern wichtige Adressen, die Ihnen weiterhelfen können, zusammengetragen.
Hier finden Sie Anlaufstellen in unserer Adressdatenbank.

Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sie damit einverstanden. Nähere Informationen erhalten Sie hier.