Entstehung / Ursachen

Die Erkenntnisse zu den Ursachen der ADS / ADHS sind in den letzten 15 Jahren gewaltig gewachsen. Der Verdacht auf eine genetische Disposition (= Anlage, die sich nicht ausprägen muss) konnten groß angelegte Zwillings- und Adaptionsstudien deutlich erhärten. Man geht heute davon aus, dass Kinder mit ADHS mit einer unterschiedlichen Anfälligkeit (Vulnerabilität) auf die Welt kommen. Diese Anfälligkeit trägt bedeutend dazu bei, ob sich beim Kind eine ADHS ausbildet. Aber für die Frage der Ausbildung von ADHS sind die Umgebungsfaktoren auch von wichtiger Bedeutung.

Die Ausprägung der Disposition hängt auch von der Umgebung ab. Zwei Komponenten der Entstehung von ADS / ADHS werden heute diskutiert:

  • Biologische Faktoren: Der Aufmerksamkeitsstörung und Impulsivität liegt bisherigen Studien zufolge eine Störung des Neurotransmitter-Austausches zwischen Stirnhirn und Basalganglien (Steuerung der unbewussten Bewegungen) zugrunde. Der Neurotransmitter-Austausch durch Dopamin und das daraus gebildete Noradrenalin ist bei Kindern deutlich herabgesetzt (siehe nächste Abbildung).
  • Psychosoziale Faktoren: Die wichtigsten psychosozialen Faktoren, die mit einer Entstehung von ADHS in Verbindung gebracht werden, sind ungünstige Familienverhältnisse bzw. Umgebungsbedingungen. Alle Umgebungsbedingungen, die unüberschaubar, unstrukturiert, chaotisch und/oder unzuverlässig sind, können bei entsprechend (vulnerablen) Kindern auslösend bzw. verstärkend bezogen auf ADHS wirken.

 

Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sie damit einverstanden. Nähere Informationen erhalten Sie hier.