Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Soll mein Sohn gestehen daß er Autist ist?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Soll mein Sohn gestehen daß er Autist ist?

    Hallo
    ich wurde 1974 geboren und hatte damals in der schule in der Klasse einen Autisten der immer mit den Händen auf den Tisch getrommelt hat und wild um sich geschlagen hat wenn es zu laut war er hat in Sport Lehrern mit basketbällen von hinten gegen den Kopf geworfen er hat im Unterricht mit den Beinen gestrampelt, und wenn dann gramatikalistisch falsch geredet zb:,,ich hole das Ball in turnhalle" oder ,,Hausaufgaben nicht" und solche Sätze eben.außerdem wurde uns gesagt das das die schwerste Form der kindlichen Schizophrenie wäre.mein Bild von Autismus sah also so aus:schlechte Sprachfähigkeit,Ticks und agressionen.das es da auch Unterschiede gibt wusste ich nicht.wie dieser junge der damals 10 war jetzt lebt weiß ich nicht weil er damals nach der 7.klasse zur Sonderschule gegangen ist.das war jahrelang das Bild was ich davon hatte.mein Sohn hat mich nämlich Mal vor 5 Jahren gefragt was Autismus ist ja und da hab ich ihm halt erklärt das das Leute sind deren Sprachfähigkeit sehr schlecht ist,die Ticks haben und agressiv werden und dann später aus dieser Krankheit Schizophrenie entwickeln.vor 3 Jahren habe ich dann Mal eine Doku im Fernsehen über Autismus gesehen und da war vom Asperger-syndrom und dem kanner-autismus die rede.Ich wollte dann halt wissen was der Unterschied zwischen diesen formen ist und habe gegoogelt und das asperger Syndrom entsprach zu einem großen Teil dem verhalten von meinem Sohn aber mein Sohn wirkte eher wie ein leichterer Fall.außerdem bemerkte ich das dort stand das es eine tiefgreifende Entwicklungsstörung ist.9 Monate später war dann der test und der schule hab ich nix gesagt.mein Sohn hat jetzt inzwischen seit 4 Monaten seine erste freundin.mein Sohn hat mich nämlich gefragt wann er ihr sagen soll das er diese Behinderung hat und ich habe dann gesagt:,,solche Diagnosen sollte man wirklich nicht an die große Glocke hängen dadrüber gibt's soviele Vorurteile damit machst du dir nur deine Beziehung kaputt und das muss ja echt nicht sein oder?".ich finde wirklich man behält sowas besser für sich sonst hat man nur mit Vorurteilen zu kämpfen und das will ich wirklich vermeiden.was würdet ihr sagen sagen oder nicht?wenn doch wie?

    #2
    Hallo Minecraftsuchti,
    grundsätzlich ist es natürlich jedem selbst überlassen ob er seinen Freunden über eine Diagnose erzählt oder nicht.
    Allerdings würde ich raten, sollte sich abzeichnen, dass er eine längere Beziehung mit seiner Freundin eingeht, dass er ihr von der Diagnose erzählt.

    Leider schreibst du nicht, wie alt dein Sohn ist, und ob er durch den Autismus Schwierigkeiten in der Schule oder auch allgemein zu Hause hat.
    Beim Asperger Autismus kann es außerdem sein, das der Betroffene überdurchschnittlich intelligent ist, oder eine Inselbegabung (Interesse für bestimmte Themen) hat.

    Grundsätzlich gilt: den einen Autisten gibt es nicht, und Schwierigkeiten können von kaum bemerkbar bis schwerwiegend sein.

    lg
    Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

    Kommentar

    Online-Benutzer

    Einklappen

    7 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 7.

    Lädt...
    X