Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wohnheim

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wohnheim

    Guten Morgen,
    wir sind an unsere Grenzen gekommen,
    mit 3 Kindern, 2 sind davon behindert.
    unser Großer ist 17 und kam ins Wohnheim. Das Sozialamt ist zuständig, wir wohnen in Baden-Württemberg.
    jeder sagte uns dass wir eine häusliche Ersparnis zahlen müssen. Jetzt kam der Bescheid, dass wir über 800 Euro pro Monat zahlen müssen. Wir haben nur 1 Gehalt und haben durch die Wohnung monatliche Verpflichtungen.
    Wir müssen schon ohne das Pflegegeld von 900 Euro auskommen. Dann noch die 800 Euro dazu, das reicht hinten und vorne net. Unserem Sohn geht es so gut dort, aber das können wir net zahlen. Mein Mann hat schon 2x einen Burn out gehabt.. ich weiß gerade echt net weiter. Kann wer helfen? Vielen Dank und liebe Grüße steffi

    #2
    Liebe Steffi,

    dass hört sich alles gar nicht gut an. Wurdet ihr im Vorfeld von der Einrichtung beraten, bzw. als ihr den Antrag an das Sozialamt für Kostenübernahme gestellt habt? 800€ erscheinen mir bei einer 5 köpfigen Familie mit einem Gehalt sehr hoch.
    Viele Grüße
    Kirsten
    Forumadministrator - Team-Intakt



    Wir freuen uns über Leute, die bei INTAKT mitmachen möchten. Schreib mir und erfahre mehr.

    Kommentar


      #3
      Hallo Steffi,

      so aus dem Bauch heraus erscheint mir die häusliche Ersparnis auch recht hoch.

      http://bvkm.de/wp-content/uploads/20...dert-Final.pdf

      Seite 48:


      Erspart werden durch die Heimunterbringung des Kindes in der Regel die reinen Verbrauchskosten (Ernährung, Wasser, Taschengeld etc.), da alle anderen Kosten (wie z. B. die Miete) unabhängig davon anfallen, ob das behinderte Kind zu Hause lebt oder nicht. Die Höhe der häuslichen Ersparnis richtet sich nach der finanziellen Situation der Familie sowie danach, wie viele Personen insgesamt mit den der Familie zur Verfügung stehenden Mitteln zu versorgen sind. Bei Eltern in besserer finanzieller Lage können die tatsächlichen Ersparnisse deshalb höher sein als in anderen Fällen. Verbringt das Kind die Wochenenden oder Ferien zu Hause, mindert dies den Betrag der häuslichen Ersparnis.

      Irgenwo habe ich auch einmal gelesen, das die häusliche Ersparnis auf 70- 150% des Regelsatzes zu begrenzen ist.... finde ich auf die Schnelle nicht wieder . Der Regelsatz eines 17jährigen liegt bei 316.- Euro -
      150% davon wären auch nur 474.- Euro...

      Lasst es bitte überprüfen (Rechtsberatung, Sozialverband)... erscheint mir zu hoch.

      LG
      susemichel

      Kommentar

      Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
      Auto-Speicherung
      x
      Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
      x
      x

      Das Gegenteil von jung ist

      Online-Benutzer

      Einklappen

      10 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 10.

      Lädt...
      X