Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Malu

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Malu

    Meine 20 jährige Tochter ist an Anorexie erkrankt und hat Pflegestufe 1.Nun findet nächste Woche eine Begutachtung durch den mdk an.Gott sei Dank hat meine Tochter aktuell zugenommen. Es ist aber ein täglicher Kampf mit dem essen.Meine Bedenken sind nun das der Gutachter die Pflegestufe streicht

    #2
    Kann mir hier niemand helfen?

    Kommentar


      #3
      Hallo, hat sie bisher eine Pflegestufe "nur" wegen dieser Erkrankung oder hat sie dazu noch eine andere Behinderung?
      _____________________________________________

      Zustand nach Hämophilus Influenzae-Meningitis, die vom aufgenommenen Krankenhaus trotz Vermutung NICHT behandelt wurde und aus denen sich nach etlichen Stunden des Verweilens im Krankenhaus Lebensbedrohliche Komplikationen ergaben. Vom Kreislaufzusammenbruch über Atemnot, Herzstillstand und Sepsis! Das Leid trägt mein Kind das gesamtes Leben lang!

      Kommentar


        #4
        Ja,wegen Anorexie und Depressionen

        Kommentar


          #5
          Hallo Malu,

          zuerst einmal ein herzliches Willkommen und es ist sicher gut und hoffentlich auch für dich ein wenig hilfreich, dass du zu uns gefunden hast. Deine Anfrage weicht ein wenig von den üblichen Anfrage hier ab. Deswegen hast du wohl auch noch nicht eine passende Antwort gefunden.
          Vielleicht hilft die die Seite vom betanet schon mal ein wenig weiter? Schau einfach mal hier:

          http://www.betanet.de/betanet/sozial...edarf-630.html
          Viele Grüße
          Kirsten
          Forumadministrator - Team-Intakt



          Wir freuen uns über Leute, die bei INTAKT mitmachen möchten. Schreib mir und erfahre mehr.

          Kommentar


            #6
            Hallo Malu,

            die Informationen zu den zusätzlichen Betreuungsleistungen hat Kirsten Dir ja schon verlinkt.


            Für die Pflegestufe 1 benötigst Du:

            3.2. Zeitaufwand

            Der Zeitaufwand eines Familienangehörigen oder einer anderen nicht als Pflegekraft ausgebildeten Pflegeperson beträgt für die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung wöchentlich im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten. Davon müssen auf die Grundpflege mindestens 46 Minuten entfallen.

            Komplette Info:
            http://www.betanet.de/betanet/sozial...tufen-317.html




            Hier gibt es eine ausführliche Broschüre:

            Der Medizinische Dienst kommt zur Begutachtung
            Wie bereite ich mich vor?

            http://ambulanter-pflegedienst-iserl...kommt_PDIS.pdf


            Da nur Du die Pflege-und Betreuungssituation bei Euch kennst, wirst Du
            die Broschüre wohl durcharbeiten müssen.

            Am Ende der Broschüre gibt es ein Pflegetagebuch.
            Anhand dessen hast Du einen Überblick über die bei Euch anfallende Pflegezeit und kannst ersehen ob es für die Pflegestufe 1 reicht.

            LG
            Monika

            Kommentar

            Online-Benutzer

            Einklappen

            15 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 15.

            Lädt...
            X