Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nicht pflegebedürftig, wie verhalte ich mich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nicht pflegebedürftig, wie verhalte ich mich?

    Hallo liebe Eltern,

    zunächst einmal bin ich neu hier und froh, dass es so ein Forum gibt und ihr hier die Möglichkeit habt euch auszutauschen.
    Ihr tut sicher alle hier euer Bestes und das ist toll!

    Ich berichte heute aber aus der anderen Perspektive, nämlich der des Kindes.

    Ich heiße Michelle und bin 20 Jahre alt. Ich habe eine Spastik an den Beinen, da ich eine Frühgeburt war.
    Meine Zwillingsschwester ist gesund.

    Früher musste meine Mutter mich unterstützen, doch seit ich 2005 operiert wurde klappt alles ganz toll.
    ich habe im Juli 2015 die Fachhochschulreife erworben und bin immer auf eine normale Schule gegangen. (Außer, dass ich vom Sportunterricht befreit wurde.)
    Ich habe seit 3 Jahren einen festen Freund und ich habe viele Freunde. Ich gestalte meine Freizeit wie alle in meinem Alter, mit allem was dazugehört.

    Auch nach meiner OP habe ich selbstständig gegessen und bin alleine auf die Toilette gegangen.
    Nachdem ich wieder vollständig fit war nach der OP war ich praktisch "normal"

    Ich hinke halt etwas und gehe zur Krankengymnastik da meine Beine zur X Beinstellung neigen und ich regelmäßig gedehnt werden muss.

    Aber ich dusche alleine und koche und putze wie alle anderen. Ich kann nur nicht so viel tragen wie andere.

    Und trotzdem bekommt meine Mutter Pflegegeld, obwohl sie für mich nichts tut was sie für meine schwester nicht auch macht.

    Sie wusste lange nicht, dass es sowas wie Pflegegeld gibt, jetzt meint sie es steht ihr zu, weil ich früher mehr Hilfe brauchte (vor der op)

    Witzigerweise mache ich zurzeit selbst trotz meiner Behinderung ein Pflegepraktikum in einem Wohnheim für mehrfachbehinderte Menschen und ich liebe die Arbeit dort. (Es ist ein Jahrespraktikum, dass zur Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin oder für ein Studium qualifiziert.)

    Und ich will eventuell eine Ausbildung/Studium in dem Bereich machen.

    Und meine Frage ist schlicht und einfach. Wie kann es sein, dass meine Mutter mich "pflegt" ich aber selber in der Lage bin zu pflegen?

    Da stimmt doch was nicht.

    Wenn die FRau von der Sozialstation kommt sagt meine Mutter. "Der Zustand ist unverändert. Sie würde mir immer noch so helfen wie nach der OP als ich im Rollstuhl saß wohlgemerkt und kassiert das Geld.

    Und ich unterschreibe das, weil ich ja schon über 18 bin.

    Aber ich finde, dass meiner Mutter das Geld nicht zusteht, da sie mich mittlerweile nicht mal eine Stunde im Monat pflegt. Im Prinzip gar nicht.

    Aber meine Mutter will nicht, dass ich da was dazu sage. Sie meint wir müssen zusammen halten und 300 euro haben oder nicht haben ist was wert.

    Sie hat einen Berg Schulden, da sie und mein Stiefvater ein Haus gekauft haben.

    Müsste nicht ich das Pflegegeld kriegen und nicht sie? Wenn überhaupt jemand ein Recht darauf hat.

    Ich wohne zurzeit noch Zuhause ziehe aber zum 1.11.15 in eine Praktikanten wg

    spätestens dann steht es ihr nicht mehr zu oder?

    Wenn ich selbstständig wohnen /leben kann?

    Wenn dann müsste ich doch das Geld kriegen, wenn z. B. ich jemand bitte mir beim einkaufen zu helfen z. B?

    Weil ich doch nicht so viel tragen kann und (noch) keinen führerschein habe.

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    Beste Grüße

    Michelle

    #2
    AW: Nicht pflegebedürftig, wie verhalte ich mich?

    Zitat von Stella2016 Beitrag anzeigen


    Aber ich dusche alleine und koche und putze wie alle anderen. Ich kann nur nicht so viel tragen wie andere.

    Wenn die FRau von der Sozialstation kommt sagt meine Mutter. "Der Zustand ist unverändert. Sie würde mir immer noch so helfen wie nach der OP als ich im Rollstuhl saß wohlgemerkt und kassiert das Geld.

    Und ich unterschreibe das, weil ich ja schon über 18 bin.


    Müsste nicht ich das Pflegegeld kriegen und nicht sie? Wenn überhaupt jemand ein Recht darauf hat.


    Hallo Stella,

    hier einige Infos zu dem Thema:
    ------------------------------------------------------------------------------------------------

    …“Pflegegeld bekommt ein Pflegebedürftiger, um eine selbst beschaffte Pflegekraft zu bezahlen. Es gehört im Rahmen der Pflegeversicherung zur Häuslichen Pflege und stellt die erforderliche Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung durch eine Person in geeigneter Weise sicher.“…
    http://www.betanet.de/betanet/sozial...erung-305.html

    …“Leistungen der Pflegeversicherung erhält nur, wer in den Bereichen Grundpflege und hauswirtschaftliche Versorgung mindestens 90 Minuten täglich Hilfe braucht, d.h.: Hilfen bei der Körperpflege, der Ernährung, der Mobilität und im Haushalt.“…
    http://www.betanet.de/betanet/sozial...rgung-609.html

    Pflegegeld zurückzahlen – so sieht es aus
    Empfänger des Pflegegeldes muss Veränderungen unverzüglich bei der Pflegekasse anzeigen
    Rückzahlungen können dann verlangt werden, wenn die Pflegekasse eine Absicht hinter der Verschleppung der Information vermutet

    http://www.pflegeversicherung24.com/...zurueckzahlen/

    ------------------------------------------------------------------------------------------------

    Also, wenn Ihr die Pflegezeiten der PS 1 erfüllt, dann steht Euch, also Dir ja die PS zu.
    Wenn Ihr die Pflegezeiten nicht erfüllt, steht Euch auch kein Pflegegeld zu.
    Dann solltest Du es auch nicht annehmen.

    Da Du volljährig bist, bist Du auch für Dich selber verantwortlich und man kann Dich auch zur Rechenschaft ziehen falls Du zu Unrecht Leistungen beziehst.....ich würde mir also genau überlegen ob ich das so mitmachen würde und mit meiner Unterschrift auch noch bestätigen würde.....

    ....Du hast es ja eigentlich schon selber bemerkt:

    Zitat von Dir:
    "Da stimmt doch was nicht."

    Liebe Grüße
    Monika
    Zuletzt geändert von werner62; 31.10.2015, 11:43.

    Kommentar


      #3
      AW: Nicht pflegebedürftig, wie verhalte ich mich?

      Hallo Michelle,

      oh oh, ganz Heikel! Du bist volljährig und ich gehe davon aus, wenn Du so selbstständig bist, dass Du kein Betreuung hast! Also bist Du der Antragsteller für das Pflegegeld, Du unterschreibst es ja auch und spielst dieses - bitte entschuldige - miese Spiel mit. Alleine fürs Einkaufen erhält keiner PFLEGEgeld. So wie Du es beschreibst, steht es Euch nicht zu! Mieses Spiel deshalb - weil mit jedem Betrugs-Fall, der der Krankenkasse bekannt wird, wird es für all jene, die tatsächlich Anspruch auf diese Leistung haben schwerer, denn man Misstraut dann nämlich allen! Man hat es ohnehin nicht leicht, in eine Pflegestufe eingestuft zu werden. Für vielöe bedeutet das jedes mal kämpfen, kämpfen, kämpfen! Das das bei Euch so reibungslos funktioniert, obwohl Du offensichtlich alles selber machst (vor allem Grundpflege wie waschen anziehen Nahrungsaufnahme etc.) ist mir schleierhaft! Ist man doch eher gern am Ablehnen ....

      Bedenke, Du bist der Antragsteller, es ist Deine Leistung die Du ( zu Unrecht?!) erhältst. Wenn das raus kommt, musst Du dafür gerade stehen (Betrugsanzeige) Das Deine Mutti sich das Geld einstreicht, ist irrelevant. Du stehst dafür gerade! Kläre das bitte!
      _____________________________________________

      Zustand nach Hämophilus Influenzae-Meningitis, die vom aufgenommenen Krankenhaus trotz Vermutung NICHT behandelt wurde und aus denen sich nach etlichen Stunden des Verweilens im Krankenhaus Lebensbedrohliche Komplikationen ergaben. Vom Kreislaufzusammenbruch über Atemnot, Herzstillstand und Sepsis! Das Leid trägt mein Kind das gesamtes Leben lang!

      Kommentar

      Online-Benutzer

      Einklappen

      7 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 7.

      Lädt...
      X