Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einzelintegration

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einzelintegration

    Hallo!

    Bin neu im Forum,also nicht wundern daß ich mich noch nicht vorgestellt habe.
    Meine Tochter ist unter der Kathegorie(wenn man das so nennen kann) Gefährdung einer Behinderung.
    Sie bekommt Frühförderung und wurde vor kurzen in einem Kinderzentrum vorgestellt. Da wurde bestätigt,daß meine Tochter Autistische Züge hat,in allem sehr verlangsamt ist usw.
    Sie soll eigentlich einen Integrationsplatz im Kindergarten bekommen,hier sind die Plätze aber belegt. In eine andere Stadt möchte ich sie nicht fahren,denn sie soll gerne die Mödlichkeit haben mit den Kindern aufwachsen die hier wohnen,dazu haben wir "nur" ein Auto.
    Mir wurde dann Einzelintegration angeboten. Klingt gut,aber kann mir jemand das genau beschreiben???
    Da kommt die Heilpädagogin wohl in den Kindergarten und nach Hause mehr weiß ich nicht. Ist da was zu beachten? Wer übernimmt die Kosten? usw.

    Skydi
    Skydi

    #2
    Hallo Skydi,

    erstmal herzlich willkommen hier im Forum!!

    Schreib doch mal eben, wo du her kommst. Das mit der Integration ist ein bisschen unterschiedlich geregelt, z.T. nicht einmal einheitlich innerhalb der Bundesländer.

    Prinzipiell ist aber die Einzelintegration genau das, was du möchtest: Dein Kind geht in einen wohnortnahen Kindergarten und der Kindergarten bekommt dabei Unterstützung durch Fachkräfte, die beraten oder auch einmal zusätzliche Förderung übernehmen. Außerdem kann im Kindergarten häufig - wenn nötig und verschrieben - z.B. Logopädie oder Ergotherapie durchgeführt werden. Dies läuft aber über eine Verordnung des Arztes über die Krankenkasse, nicht über eine Heilpädagogin o.ä. die Integrationshelferin ist! Sie ist nur dafür da, für die Integration in der Kindergartengruppe wertvolle Anregungen zu geben oder selbst dazu zu helfen, je nach Umfang ihrer Stundenzahl.
    Finanziert wird das Ganze über den Sozialhilfeträger, bei dem Antrag auf Eingliederungshilfe stellen muss.

    Noch ein paar Infos (wenn auch Situation in Bayern) findest du auf dieser frisch aktualisierten Seite.

    Wenn du weitere Fragen hast, nur her damit!

    Liebe Grüße,
    Holger
    Früher www.intakt.info

    jetzt Lehrer an einem Förderzentrum

    Kommentar


      #3
      Hallo!

      Schonmal danke für die Information
      Komme aus einer ganz anderen Gegend nämlich Schleswig-Holstein,habe so ein Forum dort aber nicht gefunden

      Skydi
      Skydi

      Kommentar


        #4
        Hallo,
        das mit der Einzelintegration ist so eine Sache. Das Kind ist in der Gruppe dann der einzige Exot. Sorry wenn ich das so schreibe. Dann hängt es viel vom Vermögen der Betreuer/innen ab. Wenn allerdings nur "Züge" erkennbar sind, dann ist das evtl. eine andere Sache. Schonmal das direkte Gespräch mit der Kindergartenleitung gesucht?
        Bis zum nächsten Mal vom Peter

        Kommentar


          #5

          (skydi @ 19. 06 2006, 07:50)
          Hallo!

          Bin neu im Forum,also nicht wundern daß ich mich noch nicht vorgestellt habe.
          Meine Tochter ist unter der Kathegorie(wenn man das so nennen kann) Gefährdung einer Behinderung.
          Sie bekommt Frühförderung und wurde vor kurzen in einem Kinderzentrum vorgestellt. Da wurde bestätigt,daß meine Tochter Autistische Züge hat,in allem sehr verlangsamt ist usw.
          Sie soll eigentlich einen Integrationsplatz im Kindergarten bekommen,hier sind die Plätze aber belegt. In eine andere Stadt möchte ich sie nicht fahren,denn sie soll gerne die Mödlichkeit haben mit den Kindern aufwachsen die hier wohnen,dazu haben wir "nur" ein Auto.
          Mir wurde dann Einzelintegration angeboten. Klingt gut,aber kann mir jemand das genau beschreiben???
          Da kommt die Heilpädagogin wohl in den Kindergarten und nach Hause mehr weiß ich nicht. Ist da was zu beachten? Wer übernimmt die Kosten? usw.

          Skydi
          Hallo, unser Sohn hatte einen Intigrations-Platz im Kiga, ich kann nicht sagen, das er der einzige "Exot" war, dieser Platz dient dazu das Kind in einer Gruppe zu Intigrieren sprich es gehört dazu, es ist nicht besser oder schlechter als andere Kinder. So ein Platz hilft Behinderten und nicht Behinderten Kindern. Es ist keine Schande so einen Platz in Anspruch zu nehmen, auserdem steht es Euerm Kind ja nicht auf die Stirn geschrieben. Wenn irgendwelche Therapie oder Förderungssachen gemacht werden, sind auch andere Kinder dabei, die in diesem Gebiet eine Schwäche haben. Ihr Kind hat dann keinen Sonderstatus, sondern wird einfach nach seinen Bedürfnissen gefördert. Gruß Mutti.

          Kommentar

          Online-Benutzer

          Einklappen

          7 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 7.

          Lädt...
          X