Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Patrick wird bald volljährig, was ist zu tun????

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #51
    Hallo Patiko,

    hier gibt es einen, leider schon älteren, Artikel zu dem Thema:

    https://www.bagwfbm.de/article/858


    LG
    Monika

    Kommentar


      #52
      Hallo Patiko,

      hier ab Seite 17 unter Punkt E werden die Unterschiede zu den einzelnen Leistungen gut erklärt.

      E. Leistungen zum Lebensunterhalt
      https://bvkm.de/wp-content/uploads/2...ierefrei-2.pdf

      LG
      Monika

      Kommentar


        #53
        Habe mir mal das Gutachten noch mal vorgenommen, dort ist angekreuzt.

        1. leistungsfähig unter 3 Std.
        2. Leistungsfähigkeit beeinträchtigt: mehr als 6 Monate, aber nicht dauerhaft
        3. Voraussetzungen für Eingliederung in die WfbM liegen vor.

        Ich denke in Punkt 2 ist die Begründung für die Aussagen zu den Zuständigkeiten zu finden.
        Offenbar geht man davon aus, das sich an Patricks Beeinträchtigungen noch etwas ändert. Ich wüste zwar nicht was -- der iQ wird sich nicht ändern und der Autismus mit seinen Beeinträchtigungen verschwindet auch nicht eben mal so von alleine -- das wird dann wohl später noch mal zu prüfen sein.
        Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

        Kommentar


          #54
          Heute flatterte der Termin zum Fachausschuss für Anfang Februar in den Briefkasten.
          Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

          Kommentar


            #55
            Ich habe noch mal mit dem Versorgungsamt telefoniert um Infos zur Ausweisverlängerung (SBA) einzuholen, und wann ich meinen Antrag für eine fristgerechte Bearbeitung abschicken kann.

            Erstmal war man sehr erstaunt, dass keine Prüfung eingeleitet worden war. Zur Volljährigkeit wird wohl immer geprüft. Ist wohl irgendwie durchgeschlüpft, und das obwohl ich letzten Sommer noch nachgefragt hatte.
            Zur Antragstellung meinte die Sachbearbeiterin, das reiche im August --> kommt mir aber recht kurzfristig vor, wenn Patricks Ausweis noch bis Ende September gültig ist.
            Ich schicke meinen Antrag schon Anfang Juli.
            Dann wird wohl verlängert und gleichzeitig die Nachprüfung eingeleitet, falls ich nun nicht doch zeitiger etwas höre.

            Dann bekam ich noch die Info, das mit Eintritt in die WfbM der Grad der Behinderung wieder auf 100 angesetzt wird, und die Schwerbehinderung unbefristet festgestellt wird.
            Allerdings kann es passieren, das dass Merkzeichen "H" weg fällt, da (offenbar pauschal) davon ausgegangen wird, das mit der Volljährigkeit die Hilflosigkeit entfällt.
            Finde ich sehr pauschal gedacht, also bei Patrick hat sich deswegen nichts geändert.
            Ich habe aber schon im ganzen Verlauf festgestellt, dass unser Versorgungsamt, meiner Meinung nach zu wenig auf das Autismusspektrum eingeht, dies alleine bedingt lt. Begründung keinen GdB von 10, obwohl Patrick viele seiner Beeinträchtigungen eben deswegen hat.
            Da muss ich noch mehr darauf hinweisen, das dass nicht untergeht bei der Beurteilung.
            Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

            Kommentar


              #56
              ich berichte mal, wie das bei meinem Junior war. als er 18 wurde, bezog ich noch ALG II, da ich im Clinch mit meiner Rentenversicherung war, ich wurde damals vom JC aufgefordert, für meinen Sohn Grundsicherung zu beantragen, aufgrund seiner Schwerbehinderung, er war damals noch Schüler. also beantragt, wurde umgehend genehmigt, er fiel denn aber schon 2 Monate später wieder aus der Grundsicherung, das aber nur aufgrund Anspruch auf Waisengeld und ich fiel aus dem ALGII. Überzahlung verrechnet, klappte alles. war wirklich eine nette SB bei der Grundsicherung, die wohl auch Ahnung und Willen hatte zu helfen.
              Im Sommer 2017 stellte die Beamtenversorgung (sein verst. Vater war Beamter) stellte die Zahlung ein, weil das Schuljahr zu Ende war (die sind wie die Kindergeldkasse). da während der Ferien keine Schulbescheinigung ausgetellt wird, gab es logischerweise auch kein Waisengeld. ich also mit Junior zum Amt für Grundsicherung. so was hörte ich da, ja es hätte eine Änderung gegeben und in dem Fall wäre, nun das JC zuständig. Wir sind also unverrichteter Dinge wieder abgezogen. Geglaubt habe ich die Aussage allerdings nicht. mit der Zeit bekommt man auch ein Gespür dafür, ob das auch so stimmt, vor allem dann wenn einen schon so eine gewisse Unlust entgegenweht. Einen schriftlichen Nachweis für diese Gesetzesänderung gab es natürlich auch nicht. Wir haben denn den Zeitraum bis Schulbeginn so überbrückt, da aufgrund der Höhe meiner Rente beim JC und den U25 von Junior eh nichts bezahlt worden wäre.
              LG Marion

              Kommentar


                #57
                wegen Verlängerung SBA bei Volljährigkeit. Junior hat seinen GdB sowie Merkzeichen behalten und hat nun einen unbefristeten SBA.
                LG Marion

                Kommentar


                  #58
                  hallo,
                  der Fachausschuss in der WfbM war nun auch, Patrick wird in die Werkstatt aufgenommen. Ich bekomme demnächst die Aufnahmepapiere zum Ausfüllen. Es wurden nur besprochen, wir Patrick in die Werkstatt kommt (Fahrdienst od. Linienbus) und über sein Verhalten.

                  Ein Hausbesuch findet wohl doch nicht statt, aber eine Werkstattbesichtigung und ein Aufnahmegespräch.
                  Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                  Kommentar


                    #59
                    Die Aufnahmebescheinigung der WfbM ist nun auch gekommen. Nächste Woche ist Besichtigungstermin in der Werkstatt und noch mal ein Beratungsgespräch zm zu besprechen ob alle anträge gestellt sind.
                    Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                    Kommentar


                      #60
                      Die Werkstattbesichtigung war recht interessant, es gubt schon viele Möglichkeiten. Ich denke Patrick passt da gut hin und dies ist auch der richtige Weg für ihn.
                      Ein Hausbesuch/Aufnahmegespräch mit der BBB-Leiterin und Patricks Gruppenleiterin findet auch noch im April statt. Im Vorfeld bekomme ich auch noch einen Packen Papiere zum ausfüllen (für das Gespräch).

                      Nur wegen der Grundsicherung bin ich mal wieder verwirrt, die REHA-Beraterin der Lebenshilfe meint ich soll ruhig einen Antrag für Patrick stellen. Wir wollen uns da noch mal zusammensetzen.
                      Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                      Kommentar


                        #61
                        gestern hatte ich ein Beratungsgespräch mit der reha Beraterin der Lebenshilfe, sie meinte ich soll den Antrag auf Grundsicherung stellen, mehr wie ablehnen geht nicht.

                        Dann haben wir noch an die Agentur für Arbeit einen Antrag auf Aushändigung des Teil A vom Gutachten med./ psych. Dienst gestellt. Mal sehen ob die das schicken.......
                        Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                        Kommentar


                          #62
                          Das mit den Papieren war ein Irrtum, die BBB-Leiterin bezog sich auf die Papiere die ich zur Werkstattbesichtigung schon mitgebracht hatte.

                          Teil A das Gutachtens der Agentur für Arbeit kam auch, ich kann mich da nur über einige Formulierungen wundern......

                          Patricks Antrag auf Grundsicherung wurde abgelehnt, da die Erwerbsminderung nicht dauerhaft festgestellt wurde.
                          Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                          Kommentar


                            #63
                            Zitat von patiko Beitrag anzeigen

                            Patricks Antrag auf Grundsicherung wurde abgelehnt, da die Erwerbsminderung nicht dauerhaft festgestellt wurde.
                            Hallo Patiko,

                            bei dem bvkm gibt es einen Musterwiderspruch und weitere Infos dazu:
                            https://bvkm.de/wp-content/uploads/M...ember-2018.pdf

                            LG
                            Monika

                            Kommentar


                              #64
                              Hallo patiko,

                              in dem von Monika eingestellten Link zum BVKM sind auch die entsprechenden Gerichtsurteile genannt. Also lege auf jeden Fall Widerspruch nach dem Muster des BVKM ein.

                              Sie ist anders als die Andern, und ihre Sprache geht weit an uns vorbei
                              Doch wenn sie lächelt, lächelt sie mit Leichtigkeit dir dein ganzes Herz entzwei

                              "Sommerkind" von Wortfront

                              Kommentar


                                #65
                                Hallo Inge und Monika,
                                meine Info dazu ist, dass das Patrick auch deswegen keinen Anspruch auf Grundsicherung hat, weil ich ALG II beziehe und wir somit eine Bedarfsgemeinschaft sind. Hätte ich Arbeit, oder meine geplante Ausbildung klappt (habe dann Anspruch auf BAföG) sieht die Sache natürlich anders aus.
                                Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                Kommentar


                                  #66
                                  Hallo Patiko.
                                  Dasselbe hatten wir auch. Lass Dich davon nicht abhalten - das mit der Bedarfsgemeinschaft glt NUR, wenn das Kind nicht dauerhaft erwerbsgemindert ist. Die dauerhafte Erwerbsminderung muss vom Rententräger festgestellt werden. Und da hat das Sozialamt die Möglichkeit (eher ein muss), den Rententräger aufzufordern, eine Untersuchung durchzuführen. Wir sind gerade mittendrin in dem Schlamassel und haben einen Anwalt kontaktiert. Seither läuft's etwas besser. Die RV hat eine Untersuchung beim Erstantrag abgelehnt mit der Begründung, dass die Krankheit irgendwann in 2020 enden würde. Was niemals der Fall sein wird, weil ihre Krankheit als unheilbar gilt. Danach hat uns das Sozialamt den gleichen Schmelzkäse erzählt wie Dir - Bedarfsgemeinschaft und Antrag abgelehnt. Widerspruch und Anwalt wirken da Wunder.

                                  Kommentar


                                    #67
                                    Hallo zusammen,

                                    Patrick hat nun die Schule geschafft, seit einer Woche sind Ferien bei uns.
                                    Ab 01.08. geht er dann in die Werkstatt der Lebenshilfe in den Eingangsbereich.
                                    Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                    Kommentar


                                      #68
                                      Hallo Patiko,
                                      herzlichen Glückwunsch an deinen Sohn zum Schulabschluß. Ich wünsche euch erst einmal schöne Ferien und dann einen guten Start für Patrick im Berufseingangsbereich.

                                      LG,
                                      amai

                                      Kommentar


                                        #69
                                        Hallo zusammen,
                                        ich wollte noch ein wenig über Patricks Abschlussfeier in der Schule berichten.

                                        Für die Feier wurde hatten die Schulabgänger (aus 2 Klassen**) ein kleines Programm einstudiert (u.a. Linedance u. Walzer) das auch sehr gut klappte.
                                        Bei der Zeugnisausgabe bekam Patrick noch eine Extra-Rede von der Rektorin (in seinen ersten 4 Jahren seine Klassenlehrerin), wo sie noch einmal seine vielen Fortschritte, während seiner Schulzeit (13 Jahre) hervorhob.


                                        **In der Schule - sonderpädagogischer Förderschwerpunkt: geistige Entwicklung - sind die 2 Klassen der Berufsbildungsstufe (i.d R. 11. u. 12. SJ, bis zum 18. Lebensjahr) gemischt/ aufgeteilt, also verschiedene Altersstufen in einer Klasse (außerdem die Schüler die Schulzeitverlängerung bis zum 21. LJ haben od. Schüler die auf Grund der Altersregelung - zu Beginn des 13. SJ noch 17 - eben noch ein 13tes Jahr bleiben können).
                                        Dadurch ergibt sich das die Jüngeren von den Älteren lernen können und das oft nicht alle Schüler einer Klasse zusammen abgehen.
                                        Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                        Kommentar


                                          #70
                                          Patricks Start in der Werkstatt (Eingangsbereich) lief gut an, nach dem sich alle aneinander gewöhnt haben, hat er sich gut eingefügt. Lt. seiner Gruppenleiterin macht ihm die Arbeit Spaß, im Chor macht er auch schon mit. Patrick kam in eine bereits bestehende Gruppe, so das diejenigen die schon in Grund- od. Aufbaukurs des Berufsbildungsbereichs sind nur an 1 od. 2 Tagen da sind.
                                          Im wöchentlichen Wechsel geht es Donnerstags nach dem Mittag zum Kegeln bzw. Schwimmen.

                                          Für Patricks Teilhabeplan kam heute Post, mit der Bitte um Schweigepflichtsentbindung für den Landkreis (Gesundheitsamt) gegenüber dem äztl./psych. Dienst der Agentur f. Arbeit.
                                          Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                          Kommentar


                                            #71
                                            Heute trudelte ein Erhöhungsbescheid für das Ausbildungsgeld bei uns ein.
                                            Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                            Kommentar


                                              #72
                                              Patricks Teilhabeplan kam heute auch schon.
                                              Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                              Kommentar


                                                #73
                                                Vielen Dank für deine Infos. Ich bin gerade in Brandenburg unterwegs (aus Bayern kommend) und bin bass erstaunt was alles geht und machbar ist. Alles Gute weiterhin für deinen Patrick.
                                                Viele Grüße
                                                Kirsten
                                                Forumadministrator - Team-Intakt



                                                Wir freuen uns über Leute, die bei INTAKT mitmachen möchten. Schreib mir und erfahre mehr.

                                                Kommentar


                                                  #74
                                                  Die Lebenshilfe ist hier bei uns in der Prignitz sehr gut aufgestellt mit ihren Angeboten
                                                  Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                                  Kommentar


                                                    #75
                                                    Hallo zusammen,
                                                    die Feedbacks von Patricks Gruppenleiterin in der Werkstatt sind weiterhin positiv, er ist sehr fleißig, sagt sie, und kann die Arbeitsaufträge/-schritte gut verstehen und umsetzen. An die Gruppenregeln kann er sich gut halten.
                                                    Verhaltensauffällig ist er gar nicht.

                                                    Ich denke ich weis auch woran das liegt: Meiner Meinung nach, könnte er sich in den letzten 2-3 Schuljahren, wo er einmal die Woche in der Werkstatt war, in der Schule unterfordert gefühlt haben, wenn Wartezeiten oder Verzögerungen auftraten. Schon in der Schulzeit hatte es an den den Werkstatt-Tagen gut geklappt.
                                                    In der Werkstatt hat er seine Arbeit (noch in seinem Gruppenraum; 3 Tage direkt im Arbeitsbereich ab November) vor sich uns so auch zu tun bzw. ist beschäftigt. Genau deshalb klappt es mit seinem Verhalten auch.

                                                    Und dann habe ich gestern noch die Unterlagen (Jahresbericht, Antrag Aufwandsentschädigung) für das Betreuungsgericht fertig gemacht, da das erste Betreuungsjahr Ende der Woche abläuft. Samstag noch die Nachweise ausdrucken, dann kann abgeschickt werden.
                                                    Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

                                                    Kommentar

                                                    Online-Benutzer

                                                    Einklappen

                                                    13 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 13.

                                                    Lädt...
                                                    X