Materialien zum Gebärden

Inhaltsverzeichnis:

CD-Roms

Kinderbücher in Gebärdensprache

Liederbücher

Filme zum Gebärdeneinsatz

Literaturverzeichnis

CD-Roms

777 Gebärden 1

1. Teil des großen Lernprogramms zur Deutschen Gebärdensprache (DGS)
Grundwortschatz und einfache Sätze
Inhalt: 900 Einzelgebärden-Videos in Rubriken sortiert; Gebärden kombinierbar zu ca. 10 000 Begriffen; viele DGS Beispielsätze als Video mit DGS-Glosse; verschiedenen Lernkontrollen durch Quiz mit Statistiken; individuelle Lernlisten für beliebig viele Benutzer; verschiedene Such- und Gliederungsfunktionen; Grammatikleitfaden der DGS mit integrierten Videos.
777 Gebärden 2 bietet im selben Format einen Aufbauwortschatz an.
Erschienen im ariadne-Verlag (Bildquelle: www.ariadne.de).

Karin Kestner: Tommys Gebärdenwelt

CD-ROM für gehörlose, schwerhörige, lernbehinderte und hörende Kinder ab 3 Jahre zum Erlernen der Gebärdensprache.
Schöne Illustrationen zeigen Tommys Welt, sein Haus, den Garten, den Wald, die Schule, die Stadt, den Zoo und vieles mehr. In jedem Bild kann eine Vielzahl von Begriffen des Grundwortschatzes in Gebärden- und Lautsprache gelernt werden.
(Bildquelle: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ariadne.de)

Schwerhörige Kinder können sich auch den Synchronton anhören und durch Hörtraining Worte einprägen.
Hörende Kinder können unabhängig von der Lautsprachkompetenz ihrer Eltern Sprechen und Gebärden lernen.
Kindern mit Down-Syndrom und lernbehinderten Kinder wird der Spracherwerb erleichtert.

Tommys Gebärdenwelt 2

Tommy und Tina ist die Fortsetzung der erfolgreichen CD-ROM “Tommys Gebärdenwelt”.
Der Wortschatz der Kinder kann um mehr als 500 Einzelgebärden und viele Sätze in DGS und LBG erweitert werden. Eine Lernkontrolle durch Quiz-Abfragen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, Puzzelspiele und Animationen ergänzen den Inhalt der CD.
Erschienen beim ariadne-Verlag (Bildquelle: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ariadne.de)

Karin Kestner: Tommys Gebärdenwelt. Das Gebärdensprachbuch zur CD-ROM.

Dieses Buch soll helfen auch außerhalb der Zeit am Computer alle Gebärden der CD-ROM Tommys Gebärdenwelt spielerisch zu üben. Es kann als Begleitmaterial zur CD-ROM, aber auch ohne CD-ROM zum Erlernen eines Grundwortschatzes in Gebärdensprache dienen, wenn in einer Familie kein Computer vorhanden ist.

"Tommys Gebärdenwelt 2. Tommy und Tina" ist das Gebärdensprachbuch zur 2. CD-ROM.
Über den Grundwortschatz hinaus begleitet das Buch Sie und Ihre Kinder in eine größere Welt. Ein Leitfaden der Grammatik der Deutschen Gebärdensprache soll Ihnen den Einstieg in die Sprache erleichtern. Zusätzlich finden Sie eine Einführung in das Thema “GebärdenSchrift”.
Erschienen im ariadne-Verlag (Bildquelle: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.ariadne.de).

Das große Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache

Das große Wörterbuch der Deutschen Gebärdensprache umfasst 18.000 Wörter bzw. Begriffe und Gebärdenvideos auf einer DVD-ROM für PC und Mac (nicht für Fernseher). So deckt der Wortschatz die einschlägigen Wortfelder vom Kindergarten über Schule und Ausbildung bis in die Arbeitswelt ab. Dazu kommen alle Themen des täglichen Lebens im privaten und gesellschaftlichen Bereich, wie Verkehr, Arztbesuche, soziale Beratung und Kirche bis hin zu Handwerk, Naturwissenschaft, Technik und Kultur.
Erschienen im Karin Kestner Verlag, ISBN: 978-3-9812004-1-6 (Bildquelle: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.kestner.de)

Verband evangelischer Einrichtungen für geistig und seelisch Behinderte: “Schau doch meine Hände an”

CD-Rom zu den Gebärden aus “Schau doch meine Hände an”
Sammlung einfacher Gebärden zur Kommunikation mit nichtsprechenden Menschen.
1.Auflage 2000.
Diakonie-Verlag Reutlingen, ISBN 3-930061-66-X

Kinderbücher in Gebärdensprache

Karin Kestner: Händemeer. Eine Fantasy-Geschichte in Gebärdensprache.

CD-ROM mit farbigem Begleit-Bilderbuch (in DGS und LBG)
Nach einer Idee von Jens Lubbadeh.

Diese Fantasy-Geschichte erzählt von einem unglücklichen gehörlosen Jungen Lunian, der in einem Land lebt, in dem keiner Gebärdensprache versteht – und von einem kleinen gehörlosen Mädchen, das das Glück hat in einem Land zu leben, in dem gebärdet wird. Eines Tages lernt Lunian eine alte Frau kennen, die ihm von einem Meer und der Sprache der Hände erzählt. Er macht sich auf den Weg zum Händemeer, um diese Sprache zu lernen.
Für Kinder, die nicht DGS gebärden, sonder Lautsprach-Begleitende Gebärden (LBG) lernen, kann die gleiche Geschichte auch in LBG mit Ton vorgebärdet oder der Text eingeblendet und laut vorgelesen werden.
Erschienen im ariadne-Verlag.

Karin Kestner: Manuel und Mira. Ein Multimediales Bilderbuch in Gebärdensprache

CD-ROM und Begleitbuch in DGS, LBG, Schrift und Lautsprache
Eine Geschichte über Freundschaft und Gefühle. Manuel und die Bernhardiner Hündin Mira sind die dicksten Freunde. Doch eines Tages läuft Mira weg.
Erschienen im Ariadne-Verlag.

Liederbücher

Irene Leber/ Spiegelhalter Jörg: Mit den Händen singen. Mit Illustrationen von Annette Kitzinger

Ein Kinderliederbuch mit Gebärden aus DGS, Makaton oder “Schau doch meine Hände an”

Das Gebärdenliederbuch versammelt eine Vielzahl fröhlicher Kinderlieder zum gemeinsamen Singen nichtsprechender und sprechender Menschen. Erstmals sind – neben Noten und Text – auch die Gebärden in eindrucksvollen Fotos wiedergegeben.
Mit “Ich spreche mit den Händen, ja das könnt’ ihr seh’n” oder altbekannten Kinderliedern wie “Häschen in der Grube” bis zum traditionellen “O’ Tannenbaum” lädt das Buch zum gemeinsamen Musizieren ein. Die Lieder begleiten durch den Tages- und Jahreslauf oder ermuntern zur erlebnisreichen Bärenjagd.
Neben Melodie samt Gitarrengriffen und Text finden sich sowohl die Gebärden nach der Deutschen Gebärdensprache und Makaton als auch Gebärden nach “Schau doch meine Hände an”, so dass zwei Bücher in einem Band vorliegen. Beigefügt ist dem Band ein Begleitheft mit methodisch-didaktischen Hinweisen zur Benutzung der Gebärdensprache und dieses Liederbuches.
Großformat, spiralgebunden mit Ausklapptafeln und Begleitheft

Eine Miniausgabe des Liederbuches mit einer kleinen Auswahl an Liedern mit einem Umfang von ca. 16 Seiten kann im Zehnerpack bestellt werden. Das Miniliederbuch eignet sich gut zum Verschenken. Als Anregung für Bekannte, Freunde und Verwandte, einige Gebärden zu lernen oder als Belohnung im Kindergarten und in der Schule. Das Miniliederbuch gibt es wahlweise mit den Gebärden nach dgs/ Makaton oder nach “Schau doch meine Hände an”: Erschienen im von-Loeper-Literaturverlag. (Bildquelle: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.vonloeper.de)

Filme zum Gebärdeneinsatz

Ich kann das schon

Dokumentarfilm von Heide Breitel über die Gebärden-unterstützte Kommunikation von Etta Wilken im Auftrag des ZDF – in Co-Produktion mit Matthias-Film. Berlin, Stuttgart 2002.

Literaturverzeichnis

  • ADAM, Heidemarie (1993): Mit Gebärden und Bildsymbolen kommunizieren. Voraussetzungen und Möglichkeiten der Kommunikation von Menschen mit geistiger Behinderung. Würzburg. Edition Bentheim.
  • BERHEIDE, Maren (2003): Kommunikationsförderung und Sprachanbahnung bei Kindern mit geistiger Behinderung. In: “Doppelpunkt” Fortbildungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogen- LandesGruppe Westfalen-lippe e.v. (Hrsg.): Sprache für alle!. Karlsruhe. Von Loeper Literaturverlag. 33-40.
  • Düll, Gabriele: Unterstützte Kommunikation als lautsprachanbahnendes Kommunikationsmittel in der frühen Förderung – ein neuer Ansatz auch für die Geistigbehindertenpädagogik? Mit Darstellung der Unterstützten Kommunikation durch Gebärden. Online veröffentlichte Examenssarbeit, Universität Würzburg. PDF-Download am Ende dieser Seite!
  • EBBELER, Michaela /KÜHLMANN, Sandra (2003): “Schimme, Schamme, Scheibenkleister”- Lieder, Verse und Singspiele als Möglichkeiten gezielter sprachlicher Förderung in der Kindergruppe. In: „Doppelpunkt“ Fortbildungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogen- LandesGruppe Westfalen-lippe e.v. (Hrsg.): Sprache für alle!. Karlsruhe. Von Loeper Literaturverlag. 76-81.
  • KANE, Gudrun (2002): Diagnose der Verständigungsfähigkeit bei nicht sprechenden Kindern. In: WILKEN, Etta (Hrsg.): Unterstützte Kommunikation. Eine Einführung in Theorie und Praxis. Stuttgart. Verlag Kohlhammer.
  • LEBER, Irene (2003): Chancen eines frühen Einsatzes Unterstützter Kommunikation bei Kindern mit einer schweren Behinderung. In: ISAAC (Hrsg.): Handbuch der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe. Von Loeper Literaturverlag. 07.003.001- 07.005.001.
  • MENZEL, Martin (1999): Neurobiologische Grundlagen geistiger Behinderung unter besonderer Berücksichtigung des Kommunikationserwerbs. In: KLÖPFER, Siegfried (Hrsg.): Schule für Geistigbehinderte im Dialog. Förderung der Kommunikation als gemeinsame Aufgabe von Pädagogik, Psychologie und Medizin. Heidelberg. Universitätsverlag Winter. Programm Edition “S”. 31-40.
  • NONN, Kerstin (2003): Unterstützte Kommunikation in der Frühtherapie. In: “Doppelpunkt” Fortbildungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Sprachheilpädagogen- LandesGruppe Westfalen-lippe e.v. (Hrsg.): Sprache für alle!. Karlsruhe. Von Loeper Verlag. 170-195.
  • WILKEN, Etta (1999): Sprachförderung in der frühen Entwicklung. In: WILKEN, Etta (Hrsg.): Frühförderung von Kindern mit Behinderung. Eine Einführung in Theorie und Praxis. Stuttgart. Verlag W. Kohlhammer. 149-164.
  • WILKEN, Etta (2000b): Sprachförderung bei Kindern mit Down-Syndrom. Mit ausführlicher Darstellung des GuK-Systems. Berlin. Volker Spiess Verlag. Edition Marhold.

Gebärdensysteme:

  • JACOBSEN, Birgit (1999): Das Gebärdenbuch. Das kleine 1×1 der Gebärdensprache. Hamburg. Eigenverlag Birgit Jacobsen.
  • MAISCH, Günther/ WISCH, Fritz Helmut (1987, 1988, 1989, 1994): Gebärdenlexikon Band 1- Band 4. Hamburg. Verlag hörgeschädigter Kinder.
  • SIEGEL, Gudrun (1997): Kommunikation mit Händen und Körper. Lautsprachunterstützende Gebärden von Makaton. Mainz.
  • Verband Evangelischer Einrichtungen für geistig und seelisch Behinderte e.V. (Hrsg.) (31995): Schau doch meine Hände an. Sammlung einfacher Gebärden zur Kommunikation mit nichtsprechenden Menschen. Stuttgart. Diakonie-Verlag.
  • WILKEN, Etta (2000a): Sprechen lernen mit GuK (Gebärdenunterstützte Kommunikation). Arbeitsmaterialien und Begleitheft. Lauf. Selbstverlag Down-Syndrom InfoCenter.

Download: Unterstützte Kommunikation als lautsprachanbahnendes Kommunikationsmittel in der frühen Förderung

uk_fruehfoerderung.pdf - 653.49 KBytes

Hinweis: Zum Öffnen dieser Datei benötigen Sie den Öffnet externen Link in neuem FensterAdobe® Reader