Eingliederungshilfe für behinderte Menschen

Inhaltsverzeichnis:

Welche wichtigen Leistungen der Eingliederungshilfe gibt es?

Wer kann Leistungen der Eingliederungshilfe erhalten?

Anspruch auf Eingliederungshilfe haben alle Menschen, die dauerhaft körperlich, geistig oder seelisch wesentlich behindert sind oder denen eine solche Behinderung droht.

Allerdings gilt für Leistungen der Sozialhilfe (genauso wie für Öffnet internen Link im aktuellen FensterLeistungen der Jugendhilfe) das Prinzip der Nachrangigkeit. Das heißt: Nur wenn bei keinem anderen Öffnet internen Link im aktuellen FensterRehabilitationsträger ein Anspruch auf die beantragte Leistung besteht, wird die Leistung über die Eingliederungshilfe finanziert.

Muss bei Leistungen der Eingliederungshilfe ein Eigenanteil der Kosten getragen werden?

Einige Leistungen der Eingliederungshilfe sind kostenfrei, z.B. Leistungen in einer Werkstatt für behinderte Menschen.

Bei anderen Leistungen der Eingliederungshilfe fällt eine Kostenbeteiligung je nach Einkommens- und Vermögensverheltnissen des Menschen mit Behinderung bzw. der Eltern an. Dazu gehören unter anderem die Hilfen zur Teilhabe am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben.

Eltern von erwachsenen Kindern mit Behinderung zahlen auch bei kostenpflichtigen Leistungen der Eingliederungshilfe nur einen pauschalen Betrag (siehe nächster Punkt).

 

Wie bestimmt man die Einkommens- und Vermögensgrenzen?

Wenn das Einkommen und Vermögen des behinderten Menschen oder der Eltern von minderjährigen Kindern mit Behinderung eine gewisse Grenze übersteigt, muss der Anteil über der Grenze für kostenpflichtige Leistungen der Sozialhilfe verwendet werden.

Ausnahme: Blinde und schwerstpflegebedürftige Menschen (Öffnet internen Link im aktuellen FensterPflegestufe III) müssen höchstens 40% des Einkommens über der Einkommensgrenze einsetzen.

Bei den Leistungen ohne Eigenbeteiligung gibt es keine Grenzen.

Die Einkommensgrenze wird gebildet aus

  • dem Grundbetrag in Höhe von 718 Euro (Öffnet internen Link im aktuellen FensterZweifacher Eckregelsatz),
  • angemessenen Kosten der Unterkunft
    und 
  • einem Familienzuschlag in Höhe von 251 Euro (70% des Eckregelsatzes) für jede Person, deren Unterhalt vom Leistungeberechtigten (Mensch mit Behinderung) oder dessen unterhaltspflichtigen Eltern überwiegend übernommen wird.

Zum Vermögen zählen z.B. Sparguthaben, Wertpapiere oder Lebensversicherungen. Die Vermögensgrenze setzt sich zusammen aus

  • dem Grundbetrag in Höhe von 2600 Euro
    und 
  • einem Familienzuschlag in Höhe von 615 Euro (70% des Eckregelsatzes) für den Ehepartner und 256 Euro für jede weitere Person, deren Unterhalt vom Leistungeberechtigten (Mensch mit Behinderung) oder dessen unterhaltspflichtigen Eltern überwiegend übernommen wird.

Werden Eltern zum Unterhalt herangezogen?

Bei Eltern von volljährigen behinderten oder pflegebedürftigen Kindern entfällt die Einkommens- und Vermögensprüfung. Diese zahlen bei:

- "Eingliederungshilfe" oder "Hilfe zur Pflege" einen einheitlichen Unterhaltsbeitrag von 32,08 Euro* pro Monat.

und bei

- "Hilfe zum Lebensunterhalt" einen einheitlichen Unterhaltsbeitrag von 24,68 Euro* pro Monat.

gesamt maximal 56,76 Euro* pro Monat (außer wenn sie selbst "Hilfe zum Lebensunterhalt" oder "Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung" erhalten oder aufgrund dieses pauschalen Unterhaltsbeitrages selbst bedürftig werden würden.)

Rechtsquellen: (§§ 93, 94 SGB XII)
* EURO-Beträge seit 1.1.2016

 

Wie stelle ich einen Antrag auf Eingliederungshilfe?

Am besten wenden Sie sich in Bayern direkt an die Öffnet internen Link im aktuellen FensterSozialverwaltung in Ihrem Regierungsbezirk (Öffnet internen Link im aktuellen FensterAdresse in der Adressdatenbank Bayern suchen) und in anderen Bundesländern an das örtliche Sozialamt.

Einen Antrag auf Eingliederungshilfe können Sie jedoch auch formlos bei jedem Rehabilitationsträger und den Öffnet internen Link im aktuellen Fenstergemeinsamen Servicestellen für Rehabilitation stellen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTipps und Musterschreiben zur Antragsstellung finden Sie in unserem gleichnamigen Artikel.

Zur Durchführung von Eingliederungsmaßnahmen erstellt das Sozialamt zusammen mit Ihnen und den behandelnden Ärzten einen Gesamtplan mit folgenden Inhalten:

  • Diagnose und Begründung der Eingliederung
  • Art und Ziel der Maßnahmen
  • Voraussichtliche Dauer
  • Ort und Träger der Ausführung
  • Bei Verlängerung und Planung einer weiteren Maßnahme: Ergebnisse der bisherigen Maßnahmen

Die Leistungen der Eingliederungshilfe können Sie auch Öffnet internen Link im aktuellen Fensterim Rahmen eines Persönlichen Budgets beziehen.