Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fahrtkosten zur Therapie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fahrtkosten zur Therapie

    Hier kommt meine nächste Frage. Unser Sohn soll zur Autismustherapie. Da er nicht zu Hause wohnt, können wir ihn auch nicht fahren. Kann man einen Fahrdienst beauftragen und es über die zusätzlichen Betreuungskosten abrechnen ? Sonst bin ich für Tipps dankbar.

  • #2
    Hallo Petra,

    müssten die Fahrten nicht vom Amt gezahlt werden?

    Schau mal hier:
    http://www.rehakids.de/phpBB2/viewto...erapie#1541456

    http://www.rehakids.de/phpBB2/viewto...rapie&start=10

    Es wird immer wieder erklärt das Fahrtkosten (Annexkosten) sind und zusätzlich zur Hauptleistung (Therapie) vom Amt gezahlt werden.


    Schau mal hier gibt es ein Gerichtsurteil:

    ..."hätte es sich vorliegend angeboten, in dem Bewilligungsbescheid vom 15. Februar 2007 darauf hinzuweisen, dass von der Bewilligung nur die Übernahme der Therapiekosten umfasst ist, ggf. mit deren Therapie im Zusammenhang stehende weitere Kosten wie z.B. Fahrtkosten einer Begleitperson gesondert geltend zu machen sind."....
    http://www.rechtsprechung.niedersach...=JURE120021584



    LG
    Monika

    Kommentar


    • #3
      Hallo Monika
      Erst mal danke für die Antwort, auch im anderen Thread . Habe vergessen zu sagen, das mein Sohn schon 18 ist und in einem Berufsbildungswerk ist. Deshalb haben wir die Therapie dort in der Stadt beantragt. Beim Amt habe ich schon nachgefragt. Man sagte uns, warum sollen wir das tun ? Wir erstatten die Kosten wenn die Eltern fahren, aber kein Taxi oder ähnliches. Er hat PG 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz und deshalb die zusätzlichen Entlastungsleistungen. Deshalb dachte ich, kann man den Fahrdienst darüber abrechnen. Es wäre ja 4 mal im Monat.

      Kommentar

      Online-Benutzer

      Einklappen

      10 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 10.

      Lädt...
      X