Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nicht KITA-fähig - suche Betreuungsmöglichkeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nicht KITA-fähig - suche Betreuungsmöglichkeit

    Hallo miteinander!

    Heute wende ich mich mal wieder an dieses Forum, da ich nicht mehr weiter weiß...

    Aufgrund einer ausgeprägten sensomotorischen Wahrnehmungsstörung und hoher Infektanfälligkeit ist meine Tochter nicht KITA-fähig. (Über ihre Beieinträchtigung habe ich in der Vorstellungsrunde berichtet.) Da ich Alleinerziehend bin habe ich meinen Job aufgegeben und sie bisher zu Hause betreut. Wir haben sehr viele Therapie-Termine zu bewältigen und ein Tag, eine Woche, ein Monat... vergeht wie im Fluge. Habe ich Termine oder möchte ich einfach mal ganz in Ruhe einkaufen gehen steht mir immer ein riesen Organisationsaufwand bevor. Wer betreut mein Kind? Großeltern, Nachbarn und Freunde springen zwar hin und wieder mal ein, aber es ist mir immer unangenehm jemanden zu bitten. Heutzutage hat niemand mehr Zeit und meine Tochter braucht zudem ein gewisses Maß an "Eingewöhnung".

    Nun wäre aber wichtig, dass meine Tochter unbedingt einen regelmäßigen Kontakt zu anderen Kindern bekommet. Sie ist 3 Jahre alt und geht von alleine nicht auf Gleichaltrige zu. Auch ihr Entwicklungsrückstand könnte sich verbessern, wenn sie andere Kinder beobachten könnte. Das komplizierte daran ist, dass es eine möglichst kleine Kindergruppe sein müsste, damit meine Tochter nicht überfordert ist. Zudem sollte es eine Regelmäßigkeit geben, damit Mutter und Tochter davon profitieren könnten (vielleicht zunächst 2x wöchentlich vormittags, dann steigerungsfähig). Schließlich muss sie irgendwann in die Schule gehen und dann im Umgang mit Gleichaltrigen fit sein. Ich kann sie ja nicht noch zuhause unterrichten

    Unsere Babysitterin wird jetzt selbst Mama und wird demnächst für uns ausfallen. Zusammen mit dem Familienentlastenden Dienst meiner Stadt beantragte ich zusätzliche Betreuungsleistungen bei der Pflegekasse. Das Kind wäre dort optimal betreut (Fachkräfte) und hätte zusätzlich auch Kontakt zu anderen Kindern. Die Pflegekasse lehnte ab mit der Begründung, dass andere "normale" 3-jährige Kinder auch noch intensive Betreuung durch die Eltern bräuchten. Der Assessment-Bogen zur Feststellung der eingeschränkten Alltagskompetenz ist auf jugendliche Behinderte zugeschnitten - klar, dass man den nicht auf 3-jährige anwenden kann. Wie kann ich meinen Widerspruch am besten formulieren? Hat dahingehend jemand Erfahrungswerte?

    Im Sommer letzten Jahres erlitt ich einen Bandscheibenvorfall und soll seitdem in die REHA gehen. Das wären 50 Tage - ganztags. Wie soll ich das hinbekommen? Die Krankenkasse sagte mir ich kann einen Antrag auf eine Haushaltshilfe stellen. Ok, aber die kostet der Kasse doch auch Geld. Warum ist der familienentlastende Dienst (sagt doch schon der Begriff - Familienentlastend) nicht möglich??? Zudem wären bei einer Haushaltshilfe wieder keine weiteren Kinder inbegriffen und die ganze Geschichte wäre nur vorübergehend...

    Gibt es vielleicht die Möglichkeit das Pflegegeld (Stufe II) zu kombinieren? Irgendwas muss es da geben. Der Betrag erhöht sich und man kann ihn zur Betreuung des Kindes einsetzen. Was nicht verbraucht wird steht dann der Pflegeperson zu. Habe das von unserer Hauskrankenpflege erfahren, weiß aber nicht ob es stimmt und in unserem Fall anwendbar ist...

    Ich schaltete Anzeigen in Zeitungen und im Internet um eine geeignete Tagesmutter mit kleiner Kindergruppe zu finden. Es meldeten sich einige, die allerdings alle privat bezahlt werden wollen
    Nun ging ich zum Jugendamt und erkundigte mich dort nach einer alternativen Betreuungsmöglichkeit. Im Land Brandenburg ist es gesetzlich so geregelt, dass Tagesmütter (übers Jugendamt) nur bis zum 3-ten Lebensjahr betreuen dürfen. Danach besteht ein Rechtsanspruch auf einen KITA-Platz. Mein Kind ist, zur Erinnerung, nicht KITA-fähig, ob normaler Kindergarten oder Integrations-KITA. In Berlin dürfen Tagesmütter bis zum 10-ten Lebensjahr betreuen. Aber diese Möglichkeit ist zu zeit- und kostenintensiv für uns und wird vom Jugenamt des Landes Brandenburg nicht unterstützt.

    WAS NUN???

    Ich bin für jeden Tipp, jede Idee und sämtliche Erfahrungswerte dankbar!

    Engelchen
    Zuletzt geändert von Engelchen; 05.02.2009, 15:43.

  • #2
    AW: Nicht KITA-fähig - suche Betreuungsmöglichkeit

    Hallo Engelchen
    Noah hat zusätzliche Betreuungsleistungen mit 2,8 Jahren
    zugesprochen worden.
    ************************************************** ******
    Folgende “Fähigkeitsstörungen” sind nach maßgebend:

    1. unkontrolliertes Verlassen des Wohnbereichs
    2. Verkennen oder Verursachen gefährdender Situationen
    3. Unsachgemäßer Umgang mit gefährlichen Gegenständen oder potenziell gefährdenden Substanzen
    4. Tatsächlich oder verbal aggressives Verhalten in Verkennung der Situation
    5. Im situativen Kontext inadäquates Verhalten
    6. Unfähigkeit, die eigenen körperlichen und seelischen Gefühle oder Bedürfnisse wahrzunehmen
    7. Unfähigkeit zu einer erforderlichen Kooperation bei therapeutischen oder schützenden Maßnahmen als Folge einer therapieresistenten Depression oder Angststörung Störungen der höheren Hirnfunktion (Beeinträchtigung des Gedächtnisses, herabgesetztes Urteilsvermögen), die zu Problemen bei der Bewältigung von sozialen Alltagsleistungen geführt haben
    8. Störungen des Tag-/Nacht-Rhythmus
    9. Unfähigkeit, eigenständig den Tagesablauf zu planen und zu strukturieren
    10. Verkennen von Alltagssituationen und inadäquates Reagieren in Alltagssituationen
    11. Ausgeprägtes labiles oder unkontrolliert emotionales Verhalten
    12. zeitlich überwiegend Niedergeschlagenheit, Verzagtheit, Hilf- oder Hoffnungslosigkeit aufgrund einer therapieresistenten Depression
    ************************************************** *****
    5 der Fähigkeitsstörungen müssen vorliegen,somit begründest du dann dein
    Widerspruch.
    Noah ist auch nicht Kita-Fähig,da er nächstes Jahr eingeschult wird,
    wird er nach den Sommerferien stundenweise in den Integrativ Kindergarten kommen.
    Ob es klappt,weiss ich auch nicht
    lg Carmen
    liebe Grüsse von Carmen

    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.

    Kommentar


    • #3
      AW: Nicht KITA-fähig - suche Betreuungsmöglichkeit

      Hallo Engelchen,

      was deine Reha betrifft, denke ich das das nur über Kurzzeitpflege in einer passenden Einrichtung sinnvoll ist. Evtl. kann auch eine Unterbringung im Rahmen der Eingliederungshilfe, in einer Pflegefamilie klappen. Dazu solltest du mal beim Jugendamt fragen... bzw. sowas mit passenden ärztlichen Atesten von dir u. deiner Tochter, da schriftlich beantragen.

      Alles weitere ist eine Frage des wollens. Nicht Kitafähig muß ja nicht heißen, das deine Tochter nicht 2 Std. tgl in einer "gesunden" Kleingruppe, in einer Einrichtung sein kann. Wenn man will das sein Kind mit regelmäßig mit anderen Kindern Kontakt hat, hat man keine andere Wahl, als sowas zu versuchen. Mit den passende ärztlichen Atesten wird sich eine passende Einrichtung finden.

      Helmut
      Vater von Sonja, 25.J. alt, nach einer schweren Erkrankung im Alter von 2 Wochen aber auf dem Stand von 9 - 15 Monaten. ICP, HC, Epi. gehörlos, kaum Verständigung. Schwerstmehrfachbehindert. E-Mail : helick@web.de

      Kommentar

      Online-Benutzer

      Einklappen

      6 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 6.

      Lädt...
      X