Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Entwicklungsverzögerung? Autistische Züge?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Entwicklungsverzögerung? Autistische Züge?

    Hallo liebes Forum,

    Meine Tochter ist 17 und verhält sich in einigen Bereichen absolut nicht alterstypisch. Sie liebt schaukeln und sagt, dass sie nur beim Schaukeln gut nachdenken kann. Sie hört etwa 20 Sekunden eines Liedes mehrere Stunden lang und läuft dabei im Kreis durch ihr Zimmer. Sie schaut Menschen nur sehr ungern in die Augen. Sie kann Gefühle nicht angemessen ausdrücken, wenn sie zB wütend auf jemanden ist, provoziert sie die Person zB durch ständiges antippen, viel Zucker in den Tee schütten etc. Wenn ich mit ihr rede und ihr etwas nicht passt, hält sie sich teilweise einfach die Ohren zu. Freunde hat sie kaum. Auf manche Worte reagiert sie extrem empfindlich, zum Beispiel, wenn Leute das "g" wie ein "K" aussprechen

    Sie wirkt andererseits relativ emphatisch, sie kann sich in andere Leute hineinversetzen, ist auch manchmal hilfsbereit. Umgangsformen, wie "Bitte","Danke","Entschuldigung" beherrscht sie auch.

    Sind diese Verhaltensweisen bedenklich ? Oder deuten auf autistische Züge etc hin ?

  • #2
    Hallo Paradise,
    wirklich sicher wird dies nur eine Diagnostik klären können, wobei einiges von dem was du schilderst schon zum Autismusspektrum passen könnte.
    Vielleicht solltest du dich erstmal mit dem Arzt deiner Tochter unterhalten, und dich an eine Autismusambulanz verweisen lassen.

    lg
    Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

    Kommentar


    • #3
      Hallo Paradise, wenn Du wirklich Gewissheit haben willst, ist eine Abklärung notwendig. Wobei es manchmal schwierig ist festzustellen, und auch oft falsche Diagnosen rauskommen. Nur weil Dein Kind gerne schaukelt, heisst es noch lange nicht, dass es sich um Autismus handeln könnte. Wenn es Dein Kind beruhigt ist das doch schön. Es sind doch genau die Unterschiede, die eine Person ausmachen. Auch die Ohren zuhalten finde ich nicht bedenklich. Welcher Teenager hört sich gerne etwas an, das er nicht gerne hört? Vielleicht ist dein Kind einfach schüchtern und schaut deshalb nicht gerne in die Augen? Vielleicht braucht es nicht viele Freunde und ist auch so zufrieden? Wenn es deinem Kind gutgeht, d.h. wenn es zufrieden ist, dann ist doch gut so. Erst wenn dein Kind unglücklich ist mit seiner Situation finde ich Unterstützung wichtig. Aber eben, muss jeder selbst entscheiden. Vielleicht wird es von der Umwelt besser verstanden mit einer Diagnose weil dann die Leute sagen können, ach deshalb so "komisch" weil sie Autismus hat. Aber schlussendlich spielt es doch keine Rolle, was die anderen Leute denken, Hauptsache Sie ist glücklich. Natürlich wenn Sie auf Unterstützung angewiesen wäre, dann wäre es sicher hilfreich oder sogar notwendig eine Diagnose zu haben, weil Ihr sonst nicht die notwendige Hilfe erhalten würdet. Aber so wie Du es schilderst würde ich mir nicht Sorgen machen.

      lg

      Kommentar


      • #4
        Hallo... ich habe fast das gleiche Problem mir das ich schon wahnsinnig viele arzt Termine hatte und bei meinem Kind nicht wirklich was gefunden wird und nun wird er schon 6 Jahre alt.. Ist selbständig redet aber nicht 20 Wörter.. vielleicht hat jemand ne Idee was ich noch tun könnte... ich wollte damit sagen das es schwer ist das Ärzte eine Diagnose stellen..

        Kommentar


        • #5
          Hallo Zuckerbiene,
          da muss eine genaue Diagnostik her, ob und was bei deinem Kind nicht stimmt. Was sagt denn der Kinderarzt und die Kita/Schule? Wurdet ihr schon einmal an ein SPZ verwiesen, die kennen sich in der Regel gut aus, und wissen wohin ihr ggf. weiter verwiesen werden könnt.
          Bei Sprachproblemen (gibt es da eine Ursche?) ist Logopädie zu empfehlen.
          lg
          Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

          Kommentar


          • #6
            Hallo patiko..
            Wir haben alles Frühförderung logophödie spz alles autistische Diagnostik doch es wird nix gefunden mein Kind würde von Kindergarten ausgeschlossen daher geht er seit 2 Jahren nicht mehr da er mit anderen sprechenden Kindern Probleme hat weil er ja nix sagen kann aber sonst sein Verständnis ist auf sein Alter geschätzt... es ist so schwierug..lg

            Kommentar


            • #7
              Hallo Zuckerbiene,
              das hört sich alles nicht so toll an. Warum dein Kind aus dem Kindergarten ausgeschlossen wurde, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ist euch nie geraten worden, es in einem Integrativen Kindergarten zu probieren, dort hätte er noch zusätzliche Förderung bekommen können. Gerade weil dein Kind nicht spricht, sollte es Kontakt zu anderen Kindern haben.

              Ebenso kann ich mir nicht vorstellen das nichts gefunden wurde, gerade das er nicht spricht muss doch Ursachen haben auch wenns vielleicht keine autistischen Störungen sind....ich würde eine Zweitmeinung einholen. Ich weis nicht, was an Untersuchungen gemacht wurde oder bei welchen Fachärzten ihr wart. Ich hoffe, dazu gibt es die Möglichkeit bei euch in der Nähe.

              Bei Patrick war das damals ähnlich, er sprach kaum, ließ die anderen kinder meist links liegen, er ging aber trotzdem gerne in die Kita....allerdings in eine integrative-Kita.
              Und mit Beginn der Schule, begann er auch wieder mehr zu sprechen.

              Wie ist das mit der Schule geregelt? Mit sechs Jahren steht auch die Einschulung an.

              lg
              Mein Sohn ist nicht behindert, bei ihm sind Stärken und Schwächen anders verteilt

              Kommentar


              • #8
                Danke für deine Antwort..
                Also er war in einer Kita interkrariv ist etwas weiter naja 15 km das war finanziell nicht drin waren auch in Klage wegen 1 zu1 Betreuer deswegen alles kompliziert meine Geschichte.. . Ja wird nix gefunden habe gentest alles mögliche was geht... er macht ja so weit alles.. nur Sprache nix... Naja Schule ja wird eingeschult in einer Schule für geistige Entwicklung wo er jeden Tag 47 km hin und zurück fahren muss... hier bei mir gibt es nicht viel...
                Lg

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Zuckerbiene, hast Du schon mal abklären lassen, ob es sich um Mutismus handeln könnte? Wir waren uns auch nie ganz sicher, warum unsere Kinder nur in bestimmten Situationen sprechen können? Wir haben es auch abklären lassen und es handelt sich um Mutismus

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo manup beim spz sagten sie wir sollten abwarten nix richtig passt zu ihm das ist alles so nerven aufreibend wenn man nicht weiß was los ist seit 3 Jahren.. . Eure Kinder haben mutismus wie äußert sich das genau...

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Zuckerbiene, unsere Kinder können in bestimmten Situationen nicht sprechen, sind dann völlig blockiert. Die Situation bestimmt, ob Sie dazu in der Lage sind oder nicht. Kann zum Beispiel sein, dass Sie sich mit einer Person unterhalten, dann kommt Jemand anders dazu, dann verstummen Sie von einer Sekunde auf die andere. Die Blockade kann sich lösen in einer entspannten Atmosphäre oder wenn Sie sich auf eine Sache konzentrieren müssen. Zum Beispiel wenn wir Spiele machen, dann löst es die Blockade meistens und sie sprechen auch mit anderen Personen. Es ist eine Angststörung, Sie haben Angst im sozialen vor den Erwartung anderer Leute, was Sie sagen sollen. Hoffe habe dir damit geholfen ein wenig
                      Gruss manup

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo Manup... vielen Dank für deine Antwort aber mein Kind kann gar nicht sprechen also 20 Wörter das war's.. lg

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Zuckerbiene, dann handelt es sich sicherlich nicht um Mutismus, sondern meiner Meinung könnte es sich um eine Entwicklungsstörung handeln, da wäre eine Abklärung sicher von Vorteil, dass Ihr euer Kind unterstützen könnt. Viel Kraft, Gruss manup

                          Kommentar


                          • #14
                            Vielen dank für die Antwort... Abklärung ist schwierig keiner weiß genau war schon überall.. . Aber vielen dank trotzdem... gleich falls viel kraft

                            Kommentar


                            • #15
                              hoffe, du weisst es bald. Unsere Therapeutin wüsste es wahrscheinlich aber gibt uns keine Auskunft

                              Kommentar


                              • #16
                                Ja mal sehen... Was man als Mutter für kraft und nerven haben muss Wahnsinn ich habe durch mein Sohn soviel kraft bekommen und nerven... Aber manchmal fühlt man sich leer

                                Kommentar


                                • #17
                                  Hallo Zuckerbiene

                                  Ja, das kann ich gut verstehen, vor allem wenn man keine Unterstützung bekommt und alles alleine irgendwie bewältigen muss, dann kommen noch die vielen Ratschlägen von Leuten, die keine Ahnung haben.
                                  Ich hoffe, dass Du bald eine für euch passende Lösung findet.
                                  Viel Kraft und liebe Grüsse
                                  manup

                                  Kommentar


                                  • #18
                                    Hallo Manup.. Ja ganz genau so ist das alle haben Ratschläge doch niemand weiß was man durch macht... wenn die alle Kinder haben die eine normale Entwicklung haben... arztbesuche genug alle gemacht keiner weiß und du als Mutter stehst im Raum.. . Wünsche auch viel Kraft.. . Man muss es so nehmen wie es ist und sei Leben einfach seinem Kind anpassen so ist das... Vielen dank für die liebe Worte sowas braucht man

                                    Kommentar


                                    • #19
                                      ja genau. ich werde zum Beispiel keine Abklärungen mehr machen, da wir uns sicher sind, dass es sich um Mutismus handelt. Das beste ist, seine Kinder so zu lieben wie Sie sind und das ist sicher die beste Möglichkeit für die Kinder zu "wachsen" und Fortschritte zu machen. Wünsche Dir weiterhin viel Kraft und versuch dich nicht von den Kommentaren der anderen Leuten entmutigen zu lassen. Ich habe eine gute Therapeutin, die mich das gelehrt hat und dafür bin ich sehr dankbar und werde bald vorbeigehen und ihr das sagen.

                                      Kommentar


                                      • #20
                                        Huhu manup.. Ich mache erstmal auch keine weiteren Abklärung es war alles sehr viel.. Wie müssen erstmal kraft tanken.. Du warst bei einer Therapeutin um das zu verarbeiten...

                                        Kommentar


                                        • #21
                                          Hallo Zuckerbiene, ich werde nie mehr Abklärungen machen bevor ich nicht mit der Therapeutin der Kinder gesprochen habe. Kraft habe ich auch schon lange keine mehr. Alles Gute von mir

                                          Kommentar


                                          • #22
                                            Darf ich fragen wie alt deine Kinder sind

                                            Kommentar


                                            • #23
                                              Und wie lange hast du schon die Abklärung.. bei mir geht's schon über zwei Jahre.. die Frage ist wie bekommt man wied3r kraft

                                              Kommentar


                                              • #24
                                                Hallo Zuckerbiene, eigentlich wissen wir es schon zwei Jahre, haben aber nochmals eine Abklärung gemacht vor ca. einem halben Jahr. Immerhin wissen wir definitiv, was die Mädchen haben. Weiterkämpfen und irgendwann wird es besser werden hoffentlich, viel Kraft. Ich werde nie wieder eine Abklärung machen, für was auch? Was ändert eine Diagnose? Nichts. Die beste Therapie, die Kinder lieben wie Sie sind, Sie spüren, dass Sie akzeptiert sind und geliebt, ist das beste Rezept meiner Meinung. Alles Liebe und irgendwann gehts aufwärts

                                                Kommentar


                                                • #25
                                                  Ja und genau das tue ich... Ich liebe ihn so wie er ist und Förder ihn indem was ihm gefällt manche Tage sind schwer aber andere einfach schön.. lg

                                                  Kommentar

                                                  Online-Benutzer

                                                  Einklappen

                                                  13 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 13.

                                                  Lädt...
                                                  X