Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sorgt besser rechtzeitig vor!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Sorgt besser rechtzeitig vor!

    Hallo Ihr Lieben, hier einmal etwas in einer Sache, die Euch zwar noch nicht betrifft, aber in ferner Zukunft auf Euch zu kommen wird!

    Ihr habt alle besondere Kinder, die besondere Hilfe auch im Erwachsenenalter benötigen werden. Das heißt, Ihr werdet vermutlich wenn Eure Kinder 18 Jahre alt werden die Betreuung beantragen.

    Wir haben das ganze Prozedere bereits hinter uns und können Euch nur sagen, es ist ein wahrer Spießrutenlauf der Behörden. Das paradoxe ist, Ihr müsst nach 18 Jahren nachweisen, dass Eure Kinder behindert sind....und das anhand von Attesten und Nachweisen etc. pp. Wir können nur wirklich dringend den Rat geben, so früh wie möglich Befunde, Atteste vom Arzt in Kopie aushändigen zu lassen und zu sammeln. Es ist sonst wirklich super schwierig, alles nachzuvollziehen!!!

    Spätestens dann, wenn Eure Kinder in Werkstätten arbeiten sollen, die die ersten 2 Jahren über die Berufsbildungshilfe des Arbeitsamtes laufen und Eure Kinder Grundsicherung bekommen sollen, müsst Ihr alles in papierform nachweisen!

    Viel Glück und starke Nerven wünscht Euch
    Ute...


    PS: Ich möchte keinem Bange machen, aber Vorsorge ist besser als Nachsehen!!!!

    #2
    Hallo Ute,

    ich finde deinen Beitrag wichtig und möchte noch etwas anderes hinzufügen, an das man unbedingt ebenfalls denken muß:

    TESTAMENT!!

    Wenn ihr nicht möchtet, das euer Vermögen später vom Sozialamt kassiert wird und euer Kind davon nichts, aber auch gar nichts hat, dann solltet ihr ein Testament aufsetzen. Ein Testament, von dem euer behindertes Kind später auch Vorteile hat aufzusetzen, ist recht schwierig, da es viele Fallstricke gibt. Daher sollte dies von einem kundigen Rechtsanwalt/Notar gemacht werden. Man sollte aber das Geld für den Notar investieren, denn sonst hat man später jahrelang umsonst gespart - denkt das es dem Kind gutgehen wird wenn man nicht mehr da ist - Und das zerplatzt dann wie eine Seifenblase! Also rechtzeitig drum kümmern!

    Falls ihr mehr wissen wollt, könnt ihr mich jederzeit im Forum (oder auch per Mail) fragen. Ich bin zwar kein Anwalt, aber so einige Dinge weiß ich auch darüber.

    LG
    Harald

    Kommentar


      #3
      Hallo!

      Dazu kann ich noch ergänzen: Erst im März haben wir unsere Infos zum "Behindertentestament" mit Hilfe eines hiesigen Notars auf den neuesten Stand gebracht. Ein Leser unserer Seiten hatte uns darauf aufmerksam gemacht, dass das nicht mehr so wirklich auf dem letzten Stand ist und wir sind dem gerne nachgekommen. Bei so vielen Seiten verliert man schon mal den Überblick. Also wenn euch mal was auffällt, nur her damit!

      Wer sich also dafür interessiert kann unter diesem Link erste, aktuelle Informationen bekommen.

      LG
      Holger
      Früher www.intakt.info

      jetzt Lehrer an einem Förderzentrum

      Kommentar

      Online-Benutzer

      Einklappen

      35 Benutzer sind jetzt online. Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 35.

      Lädt...
      X