Arbeit

Der Arbeitsmarkt

Der sog. Arbeitsmarkt lässt sich grob in drei Bereiche gliedern:

  • Der allgemeine Arbeitsmarkt (1. Arbeitsmarkt)
    Hierunter versteht man den gängigen Stellenmarkt, wie z.B. die Jobangebote aus den Zeitungen. Für die Vermittlung von Menschen mit Behinderung gibt es zum einen spezielle Berater bei der Öffnet internen Link im aktuellen FensterAgentur für Arbeit und auch besondere Dienststellen auf Ebene der Regierungsbezirke: Die Öffnet internen Link im aktuellen FensterIntegrationsfachdienste. Unterstützung bei der alltäglichen Arbeit im Betrieb können Menschen mit Behinderung über die Öffnet internen Link im aktuellen FensterArbeitsassistenz in Anspruch nehmen.
  • Der Sonderarbeitsmarkt (2. Arbeitsmarkt): Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
    Behinderte Menschen, die wegen der Art oder Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder noch nicht wieder auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig werden können, haben die Möglichkeit in einer WfbM zu arbeiten. Die Arbeitsplätze in Werkstätten sind durch staatliche Träger und Verbände bezuschusst. Nähere Informationen zu den Werkstätten erhalten Sie auf der Öffnet internen Link im aktuellen Fensternächsten Seite .
  • Der 3. Arbeitsmarkt
    Menschen mit Behinderung, die für die Tätigkeit in einer Werkstatt überqualifiziert sind, können in Betrieben angestellt werden, die speziell für diese Personengruppe gegründet wurden. Zu diesen gehören beispielsweise Öffnet internen Link im aktuellen FensterSelbsthilfe- bzw. Integrationsfirmen. Die Angestellten dieser Betriebe setzen sich zum Teil aus nichtbehinderten und zum Teil aus behinderten Arbeitnehmern zusammen.