Urlaubs- und Verhinderungspflege ab 1.1.2017

Inhaltsverzeichnis:

zum Hauptartikel Öffnet internen Link im aktuellen FensterLeistungen der Pflegeversicherung

Urlaubs- und Verhinderungspflege

Urlaubs- und Verhinderungspflege im Überblick (§ 39 SGB XI)

Pflegegrad
1
Pflegegrad 2Pflegegrad
3
Pflegegrad
4
Pflegegrad
5
Beeinträchtigung der Selbstständigkeit oder Fähigkeiten:
geringerheblichschwer schwersteSchwerste mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung
(Leistungen nach § 28a SGB XI) (siehe Besonderheiten) Öffnet internen Link im aktuellen FensterUrlaubs- und Verhinderungspflege: Kosten einer Ersatzpflege für bis zu 6 Wochen im Kalenderjahr (z.B. durch ambulanten Pflegedienst, durch Einzelpflegekräfte, ehrenamtlich Pflegende oder nahe Angehörige ( nicht im gleichen Haushalt lebend)) bis zu (in EUR):
für Pflegegrade 2 bis 5: 1.612

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUrlaubs- und Verhinderungspflege mit Erhöhungsbetrag (=Aufstockung von 50 % des Betrages für Kurzzeitpflege = 806 EUR*) bis zu (in EUR):

für Pflegegrade 2 bis 5: 2.418

 

*Der Erhöhungsbetrag wird auf die Kurzzeitplfege im laufenden Jahr angerechnet (also von den Leistungen einer eventuellen Kurzzeitpflege abgezogen).

Urlaubs- und Verhinderungspflege im Detail

Für die Verhinderungspflege gibt es noch weitere Namen: Ersatzpflege und Urlaubspflege. Es handelt sich um eine Sachleistung.

Was ist bei Verhinderungspflege und Urlaubspflege zu beachten?

Hat eine Pflegeperson einen Pflegebedürftigen mindestens sechs Monate in seiner häuslichen Umgebung gepflegt, so übernimmt die Pflegekasse bei Verhinderung der Pflegeperson, z.B. wegen Erholungsurlaubs, Krankheit oder aus anderen Gründen die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens sechs Wochen bis zu einem Gesamtwert von 1.612 Euro je Kalenderjahr (vgl. § 39 SGB XI). Bei Unterbringung in einer Öffnet internen Link im aktuellen FensterEinrichtung der Kurzzeitpflege entfällt die Notwendigkeit, zuerst sechs Monate gepflegt zu haben.

Die Beantragung muss nicht im voraus erfolgen. Die nachgewiesenen Kosten übernimmt im Rahmen der oben genannten Beträge die Pflegekasse.

Wer kann die Verhinderungspflege erbringen?

Die Verhinderungspflege kann auch außerhalb des häuslichen Bereichs erfolgen. Sie muss nicht durch eine professionelle Pflegefachkraft erbracht werden, es muss sich auch nicht um einen von der Pflegekasse zugelassenen Pflegedienst handeln. Verhinderungspflege kann z.B. Familienentlastende Dienste (FED, FUD) erbracht werden, aber auch durch jede andere Person:

Wird die Ersatzpflege durch entfernte Verwandte (ab dem 3. Grad der Verwandtschaft) oder von Nachbarn geleistet, können auch Leistungen bis 6 Wochen und bis zum Höchstbetrag von 1.612 EUR ausgeschöpft werden. Verwandte und Nachbarn müssen über den Betrag, den Sie für die Übernahme der Pflege erhalten haben lediglich eine Quittung ausstellen, um die Aufwendungen für die Ersatzpflege nachzuweisen. (Vgl. Öffnet externen Link in neuem FensterGemeinsames Rundschreiben zu den leistungsrechtlichen Vorschriften vom 19.12.2014, siehe Seite 20 zu § 39 SGB XI).

Welcher Anspruch besteht bei Ersatzpflege durch nahe Verwandte oder Mitbewohner?

Bei nahen Verwandten (bis zum 2. Grad) und bei häuslicher Gemeinschaft mit dem Pflegebedürftigen wird maximal das bisherige Pflegegeld gewährt. Nachgewiesener Verdienstausfall und nachgewiesene Fahrtkosten können erstattet werden. Mit dem Pflegegeld zusammen bis zu den oben in der Tabelle genannten Maximalbeträgen.

Ab welcher Dauer der Verhinderung kann Verhinderungspflege beansprucht werden?

Ersatzpflege kann auch stundenweise abgerufen werden, z.B. für die Zeit eines Arztbesuchs. Das Pflegegeld wird bei stundenweiser Inanspruchnahme der Ersatzpflege von weniger als 8 Stunden täglich nicht gekürzt. Tage mit weniger als 8 Stunden Ersatzpflege werden nicht bei der Höchstdauer von 28 Tagen im Kalenderjahr berücksichtigt.

Die Hälfte des bisher bezogenen Pflegegeldes wird für bis zu sechs Wochen im Jahr fortgewährt.

Kann die Verhinderungspflege aufgestockt werden?

neu: Leistungen der Kurzzeitpflege können bis zu 50 % (= 806 EUR) zusätzlich für Verhinderungspflege ausgegeben werden. Damit steht ein Betrag von maximal 2.418 EUR pro Jahr zur Verfügung. Diese Leistung (Aufstockung) muss bei der Pflegekasse beantragt werden.

Kann Verhinderungspflege auch im Ausland beansprucht werden?

Verhinderungspflege kann auch während einer Urlaubsreise des zu Pflegenden und der Pflegeperson im Ausland beansprucht werden (=vorübergehender Auslandsaufenthalt) z.B. wenn die Pflegeperson im Auslandsurlaub an der Pflege verhindert ist. Es werden nur die für die Durchführung der Ersatzpflege entstehenden Kosten übernommen: Die Fahrtkosten und Unterkunftskosten der Ersatzpflegeperson zählen für den Zeitraum der Verhinderungspflege dazu, da die Verhinderungspflege durch nahe Angehörige erst dadurch möglich wurde. (Urteil Bundessozialgericht vom 20.4.2016, Az: B3 P4/14 R)

Was noch wissenswert ist:

Eine Übertragung nicht genutzter Verhinderungspflege in das neue Jahr ist nicht möglich. Sie verfällt immer zum 31.12. eines Jahres.

Bei Fragen können Sie sich z.B. an unser Öffnet internen Link im aktuellen FensterForum wenden (z.B. Öffnet externen Link im aktuellen FensterEintrag Verhinderungspflege ).

Anlaufstellen in unserer Adressdatenbank

Wir haben für Sie in einer Adressdatenbank für Bayern wichtige Adressen, die Ihnen weiterhelfen können, zusammengetragen.

Hier finden Sie Öffnet externen Link im aktuellen FensterAnlaufstellen in unserer Adressdatenbank

Quellen:

Soziale Pflegeversicherung (Sozialgesetzbuch (SGB) – Elftes Buch (XI):