(Die Angaben in diesem Artikel und den nachfolgenden Seiten zur Pflegeversicherung beziehen sich auf die Zeit vor dem 1.1.2017 und gelten hauptsächlich für diejenigen, die vor dem 1.1.2017 schon eine Pflegestufe hatten. Die Leistungen und Beträge ab 1.1.2017  (Pflegestärkungsgesetz II) werden auf unseren Seiten derzeit eingepflegt und stehen in Kürze zur Verfügung).

Pflegegeld und Sachleistungen bei häuslicher Pflege bis 31.12.2016

Inhaltsverzeichnis:

zum Hauptartikel Öffnet internen Link im aktuellen FensterLeistungen der Pflegeversicherung

Pflegegeld  und Sachleistungen bei häuslicher Pflege

Pflegegeld (§ 37 SGB XI) im Überblick

die sogenannte "Pflegestufe 0" Pflegestufe
I
Pflegestufe
II
Pflegestufe
III
Erheblich Pflege-
bedürftige
Schwerpflege-
bedürftige
Schwerstpflege-
bedürftige
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHäusliche PflegePflegegeld monatlich (in EUR):
0244458728

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHäusliche PflegePflegegeld monatlich bei Personen mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf (z.B. Demenz) (in EUR):

  123 316 545 728

Pflegesachleistungen (§ 36 SGB XI) im Überblick

 

die sogenannte "Pflegestufe 0" Pflegestufe
I
Pflegestufe
II
Pflegestufe
III
Erheblich Pflege-
bedürftige
Schwerpflege-
bedürftige
Schwerstpflege-
bedürftige
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHäusliche Pflege durch ambulante Pflegedienste - monatliche Sachleistungen = Pflegeaufwendungen bis zu EUR (in besonderen Härtefällen gelten die in Klammern stehenden Beträge):
  0 4681.144 1.612 (1.995)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHäusliche Pflege durch ambulante Pflegedienste - monatliche Sachleistungen = Pflegeaufwendungen,  wenn zugleich zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45 b SGB XI zuerkannt, bis zu (in EUR):
  231 6891.298 1.612 (1.995)

Pflegegeld und Sachleistungen bei häuslicher Pflege im Detail

Je nach Pflegestufe werden zwischen 231 Euro und 1.612 Euro (in Härtefällen Euro 1.995) monatlich erstattet, wenn die Pflege durch ambulante Pflegedienste erbracht wird (Sachleistung).

Anstelle der Sachleistung kann ein Pflegegeld beansprucht werden, wenn Angehörige (im Falle von Kindern in der Regel die Eltern) die Pflege leisten. Das Pflegegeld variiert dann zwischen 123 Euro und 728 Euro.

Sachleistung und Pflegegeld können nach Öffnet externen Link in neuem Fenster§ 38 SGB XI auch kombiniert werden und werden dann jeweils prozentual ausgezahlt, also z.B. 70% der Sachleistung und 30 % des Pflegegelds der jeweiligen Pflegestufe. An diese Festlegung ist man aber 6 Monate gebunden.

Achtung!

Gemäß den Urteilen des Bundessozialgerichts (Aktenzeichen B 3 KR 6/02 R und B 3 KR 13/02 R) ist die Leistungspflicht der Krankenkassen räumlich nicht auf den Haushalt des Versicherten oder seiner Familie als Leistungsort begrenzt. Genaueres können Sie auf unserer Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeite zur häuslichen Krankenpflege in der Schule nachlesen.

Die Pflegeversicherung stellt zusätzlich noch andere Hilfen zur Absicherung häuslicher Pflege zur Verfügung:

Anlaufstellen in unserer Adressdatenbank

Wir haben für Sie in einer Adressdatenbank für Bayern wichtige Adressen, die Ihnen weiterhelfen können, zusammengetragen.

Hier finden Sie Öffnet externen Link im aktuellen FensterAnlaufstellen in unserer Adressdatenbank

Quellen:

Soziale Pflegeversicherung (Sozialgesetzbuch (SGB) – Elftes Buch (XI):