Integrationsfirma

Eine Integrationsfirma oder auch Selbsthilfefirma wurde speziell für Menschen gegründet, die für eine Tätigkeit in Öffnet internen Link im aktuellen FensterWerkstätten für behinderten Menschen (WfbM) überqualifiziert sind. Dennoch können diese zum Teil erhebliche Probleme auf dem 1. Arbeitsmarkt haben, da dieser immer leistungsorientierter wird. Ein Kompromiss ist die Beschäftigung in Integrationsfirmen, die nicht ausschließlich behinderte Mitarbeiter beschäftigen und so in Bezug auf Schnelligkeit und Qualität der Produkte häufig konkurrenzfähig sind und somit wirtschaftlicher arbeiten können. Dennoch hält sich dort der Druck der Arbeitswelt in Grenzen, so dass behinderte Menschen dort ohne Überforderung ihre Leistung halten oder auch steigern können und vielleicht die Integrationsfirma als Zwischenstation in ein Arbeitsverhältnis auf dem 1. Arbeitsmarkt nutzen können. Häufig stehen Integrationsfirmen in direkter Verbindung mit WfbMs oder deren Träger um so eine Verbindung für hoch qualifizierte Mitarbeiter zu schaffen, oder für diese auch Praktikumsplätze anzubieten.

Ein entscheidender Vorteil ist weiterhin die tarifgerechte Bezahlung der Mitarbeiter, die in keinem Verhältnis zum Arbeitsentgelt der Öffnet internen Link im aktuellen FensterWfbM steht. Das hat zur Folge, dass eine Integrationsfirma auf Dauer kostendeckend arbeiten muss, da es zwar staatliche Unterstützungen gibt, diese jedoch schrittweise zurückgefahren werden.

Akzeptieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sie damit einverstanden. Nähere Informationen erhalten Sie hier.